OutdoorAndGuns

Freie Schußwaffen => Bastelecke => Thema gestartet von: Cannyblue am Juli 27, 2014, 05:37:01 Nachmittag

Titel: Onkel Canny´s Bastelstunde: Wie entferne ich eine Zinkguss Beize richtig ?
Beitrag von: Cannyblue am Juli 27, 2014, 05:37:01 Nachmittag
Bin grade auf der Suche nach einem Chemischen Mittel um Zinkguss Beize zu Entfernen, mit Essig habe ich früher gute Ergebnisse Erzielt, allerdings gab es hin und wieder soetwas wie Zinkfrass wenn es zulange in Kontakt mit Essig war.

Es dürfte doch bestimmt irgend einen Reiniger geben, der die Beize schnell und Schoend entfernt oder?

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am Juli 27, 2014, 05:56:26 Nachmittag
Stinknormaler Rostentferner (Umwandler).

Beim auftragen mit dem Pinsel siehst du sofort wie es arbeitet und du kannst beim gewünschtem Ergebnis die Prozedur sofort beenden. ( Wasser)
Titel:
Beitrag von: Aktenzeichenxy am Juli 27, 2014, 05:58:12 Nachmittag
Stinknormaler Rostentferner.
Vertraue in Guns and more der kennt sich wirklich aus mit dem Zeug ;)
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Juli 27, 2014, 06:41:20 Nachmittag
OK ich kaufe mir Rost Entferner, momentan muß ich noch die scheiss RG 69 Trommel Zerlegen und die will einfach nicht.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am Juli 27, 2014, 07:00:16 Nachmittag
Gerade noch mal ausprobiert mit dem Rostumwandler von Nigrin, keine 45 sek. und die Beize war weg.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Juli 27, 2014, 07:06:02 Nachmittag
Ok danke dir, dann werde ich das Zeug mal Bestellen :thumbsup:

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 10:42:47 Vormittag
Also Nigrin Rostumwandler ist schon mal sehr gut um die Zinkgussbeize zu entfernen.

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12391&h=e0fedd52fdd1b579cb1e89408257163fd7ad2d0b)

Allerdings sollte man gleich nach dem man es aus der Lösung genommen hat, mit einem Tuch Abwischen um die Beize die jetzt Breiig ist zu entfernen, als nach Behandlung habe ich einen Dremel mit Drahtbürsten genommen um grob zu Polieren danach erfolgt eine Behandlung Filz und Schleifpaste, sowie Stahlwolle.

Einzig bei Stahlteilen reagiert das Nigrin nicht so Stark, die echte Brünierung lässt nicht so leicht wie die Zinkguss Beize damit entfernen, aber ich wede mal den Brünierungsentferner auf Amazone versuchen.

http://www.amazon.de/Br%C3%BCnierentferner-Br%C3%BCnierung-entfernen-Galvanik-Vorbereitung/dp/B00E20UFP4

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: Gesetznehmer am August 06, 2014, 11:01:04 Vormittag
Dieser billig felgenreiniger von Lidl für 2,99 könnte auch funktionieren. Hab leider nix zum testen. Aber als ich letztens vorm Autowaschen meine Felgen eingesprüht hab, hats übelst in Augen und Nase gebrannt. Scheint auch was Essigmässiges drin zu sein.
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 02:22:32 Nachmittag
Canny,  ich gebe den Rostumwandler in ein Kunststofgefäß und wasche dann mit einem Pinsel die Beize ab.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 07:14:50 Nachmittag
Bekommst du es mit dem Pinsel auch richtig Blank?, Poliere mir grade den Wolf mit Drahtbürsten, Stahlwolle und Filz Scheiben :(

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 07:26:58 Nachmittag
Es ist so glatt, daß ich sie sofort mit dem Polierbock weiterbearbeiten kann.

polieren mit Drahtbürste ?????
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 08:23:54 Nachmittag
Mhh so gut kommt es bei mir nicht raus, da bleiben Schwarze Schlieren auf den Material übrig, ja habe feine Messing Bürsten zum Polieren.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 08:57:25 Nachmittag
Ich nehme zum Polieren nur Baumwoll oder Filzscheiben mit Polierpaste aus dem Goldschmiedebereich
.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 09:12:34 Nachmittag
Ja das kommt auch noch, habe Sonax Auto Alu Polierpaste und Filzscheiben, sowie Textil Schwabbel Scheiben, die Ersten Teile habe ich Fertig Poliert, innen wie Aussen.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 09:26:31 Nachmittag
es ist immer wichtig aus was das material das man bearbeiten möchte besteht.
einige metalliegierungen lassen sich nicht wirklich polieren.
Titel:
Beitrag von: Dr.G am August 06, 2014, 09:40:12 Nachmittag
LESEN !!! da wird geholfen !!!

http://www.outdoorandguns.de/index.php?topic=620.msg2975#msg2975


....... mehr sage ich nicht dazu
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 09:40:16 Nachmittag
Hier mal ein Ergebnis, die erste Vorpolitur.

(http://www.outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12397&h=50b3ac5f5acee62749fca821d187c7c677f5967f)
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 09:42:51 Nachmittag
Alu,
das geht super.Aber Zink usw.ist bestimmt nicht rein genug um es polieren zu können.
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 09:48:12 Nachmittag
Ach, sogar billiges Zink läßt sich polieren. :D

(http://www.outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12398&h=461b37ea37be6c28e942101d070c9e85b001c062)
Titel:
Beitrag von: Dr.G am August 06, 2014, 09:50:52 Nachmittag
wisst ihr was ich nicht verstehe ?

erst schimpfen alle möglichen leute auf das polieren von ssw rum ... habe ich vor 2 jahren mal gemacht ..... und nun poliert hier scheinbar jeder rum .........


an de kopf fass !
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 09:51:01 Nachmittag
Und mit Polieren meine ich wirklich blitzeblank.
Fotos morgen.
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 09:53:21 Nachmittag
Ach Dr. G, das Bild vom Phyton stammt aus 2013. Ist ja nicht so, das du das polieren erfunden hast.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 09:57:28 Nachmittag
http://www.co2air.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=51351

Bei mir war es 2008, dann habe ich es wohl Erfunden *rofl1* *huhu1*

Das Polieren hat bei chenekwahow (http://'http://outdoorandguns.de/index.php?page=User&userID=30&') und meiner wenigkeit hat einen anderen nutzen als Blank Polierten SSW Schrott bei egun Einzustellen.

Sagen wir mal es dient als Test, mehr aber auch nicht.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 09:58:20 Nachmittag
Das habe ich auch nicht behaubtet.
Ich habe nur erfahrung mit dem Polieren von Alu
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 10:00:36 Nachmittag
Richtig, @Canny
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 10:04:30 Nachmittag
http://www.co2air.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=51351

Bei mir war es 2008, dann habe ich es wohl Erfunden *rofl1* *huhu1*

Das Polieren hat bei chenekwahow (http://'http://outdoorandguns.de/index.php?page=User&userID=30&') und meiner wenigkeit hat einen anderen nutzen als Blank Polierten SSW Schrott bei egun Einzustellen.

Sagen wir mal es dient als Test, mehr aber auch nicht.

MFG
Canny
Guss ist niemals so rein wie ein Metall das gewalzt ist.Somit bekommt man damit nicht wirklich glanz hin.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 10:08:45 Nachmittag
Die Oberfläche soll ja nur Blank Poliert und frei von Schmutz und Beiz Rückständen sein, es soll zwar Glänzend Poliert sein, aber es benötigt keinen Spiegel Chrom Effekt.

Das ganze Dient eher als versuchs Kaninchen und nicht als Chrom Effekt SSW für die Vitrine.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: ralf59 am August 06, 2014, 10:16:06 Nachmittag
Canny,
ich bin da etwas anders drauf. Ich versuche auch an meinem Motorrad, alle Teile die aus Aulu sind wirklich zum zu einem Chromglanz zu bringen.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 06, 2014, 10:38:33 Nachmittag
Allerdings neigt Alu dazu irgendwann wieder Grau zu werden, wie es auch bei Zinkguss der Fall ist, es sei denn du versiefelst die Sache.

Mal was anderes, was für ein mittel benötige ich um eine echte Brünierung von Stahl zu Lösen, der Rostumwandler ist recht gut, aber löst die Brünierzung der Stahlteile nicht richtig gut?

Hatte früher in der Instustrie ein Geiles Zeug gehabt, damit wurde die Oxidierten Schichten, Öle, Fette und anderes Zeug sofort Aufgelöst und entfettet und Sahen wie Poliert aus, kennt einer von euch das Zeug? weiß leider nicht mehr wie es heißt?

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: Dr.G am August 06, 2014, 10:45:49 Nachmittag
es geht auch nicht ums erfinden ... nur wenn ihr doch schon sooo viel ahnung hab warum dann der unütze tread der euch so erfahrene eh nicht weiter bringt !
Titel:
Beitrag von: sternburch am August 06, 2014, 10:52:26 Nachmittag
Hatte früher in der Instustrie ein Geiles Zeug gehabt
Ich hatte vor Jahren mal einen "Motorreiniger" von einem Kumpel, der wurde mit einem Pinsel aufgetragen. War solch gelartiges Zeug.
Meine Anwendung war allerdings ein Rasentraktor - völlig verkommen des Ding.
Nach einer Einwirkzeit von ca. 30min. abgespült - sämtlicher Rost, Öl etc. waren weg!
Das Ding sah aus wie aus dem Laden, alle Motorteile wie neu.

Leider weis ich nicht mehr wie das Zeug hieß und ob es für Eure Anwendungen brauchbar ist. Ist aber schon derb was Gebrauchtwagendealer so alles zur Anwendung bringen. :huh:
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 06, 2014, 11:00:37 Nachmittag
Dr.G. wenn es doch so unütz ist , warum hältst du dich nicht einfach raus ?
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 12, 2014, 10:14:23 Vormittag
Ich stellte mir grade die Frage wie kann ich richtig das ganze Polieren, den egal ob Chemisches entfernen der Beize oder Sandstrahlen, das spätere Polieren in kleinen Ecken und Kanten wird immer Ungleichmäßig. Selbst mit einem Dremel und kleinen Aufsätzen ist das eine Herrausforderung.

Die Fläche soll ja gleichmäßig Poliert werden, im Internet habe ich folgendes gefunden

Elektropolieren
Chemisches Polieren
Kugelmühle,n Poliertrommel

Am Interessantesten finde ich die Poliertrommel, aber weis nicht genau ob es meine zwecke erfüllt.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=lIpNcj5f9s4[/youtube]


Andere Maschienen sind zu grob um in kleine Ecken wie Laufwurzel und andere Stelle wie ein Schlitten im Inneren Gleichmäßig zu Polieren.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: sternburch am August 12, 2014, 10:54:27 Vormittag
Kann man die zu polierenden Teile nicht einfach in ein Hülsenpoliergerät Tumbler (http://'http://www.frankonia.de/0/128523/productdetail.html?lsn=search_sug_product')werfen?
Mit ganz feinem Granulat dürften doch auch Schriftzüge etc. sauber werden.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 12, 2014, 10:58:01 Vormittag
An soetwas hatte ich ja gedacht, doch ist die größe Ausreichend um eine SSW da rein zu Legen?

Mir wäre am Liebsten das ich zunächst die Beize entferne, dann recht gut Poliere mit einem Thumbler/Poliertrommel und später mit einem weichen Filzaufsatz und Ultra Feinen Poliermittel dann drüber gehe.

Therorie OK, Praxis ?, Umsetzung?

Erfahrungen hat bisher noch keiner damit oder?

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 12, 2014, 07:46:38 Nachmittag
(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12502&h=85e6e0604df8b847f3d3170efbdb1e92936a7755)

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12503&h=884c3ee61ad46f0017e67a99f323ab7dd7413c0d)

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12504&h=4ec0f6ece31fa86855ad9d1a2478f85b0ba78a29)

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12505&h=57e4642c6ceb08efd34a34703085dc70a6c17ea7)


So hier mal meine Polierte RG 89 Trommel, wie man sehen kann sind dort noch einige unebenheiten, wie bekomme ich diese am Besten raus?

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 12, 2014, 08:38:28 Nachmittag
Womit hast du die Poliert (Drahtbüste?) sieht ja heftig aus.
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 12, 2014, 09:05:58 Nachmittag
Japp nach dem Entbeizen habe ich die erstmal mit Drahtbürsten Aufsätze Bearbeitet, die Trommel war sehr grob gewesen, danach sogar noch mit feinen Schleifpapier bearbeitet.

Ist natürlich durch die Nah Aufnahme etwas extremer wenn ich auf den Tisch Gucke sieht das Ding wie Chrom aus, erst bei sehr nahen Betrachten fällt das einem auf.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am August 12, 2014, 09:24:03 Nachmittag
Nur abgebeizt und vorpoliert.

Keine Krater.

(http://www.outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=12506&h=903133b74b42839527711619e0ae4cf33dccdf17)
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 12, 2014, 09:30:42 Nachmittag
Der RG 89 hat aber von Hause aus schon ein Ytong oberfläche, vielleicht lag es auch daran, Anfangs habe ich nur Entbeizt und mit Filzaufsätzen Poliert, aber das sah noch Schlimmer aus und überall waren Schwarze Einschlüsse gewesen, da mußte ich dann die Drahbürsten Auspacken und den Einschluss weg zu bekommen.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: sternburch am August 13, 2014, 12:38:06 Vormittag
doch ist die größe Ausreichend um eine SSW da rein zu Legen?
Leider hab ich da keinerlei Erfahrungswerte und kein solches Teil am Start.
Ich suche da auch noch nach einem "Ding" wo man angerostete LG-Teile polieren kann um die anschließend ordentlich zu brünieren.
Es scheitert an der Größe.

Entscheidend, sofern die Größe passt, wäre das Granulat.
Das muß so fein sein um auch in die feinsten "Riefen" zu kommen.

Wie macht´s die Industrie??? Keine Ahnung...
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 13, 2014, 09:13:49 Vormittag
Ich habe mir jetzt verschiedene Bürsten und andere Polieraufsätze bestellt, mal sehen ob es klappt.

Mein Sandstrahler wird dann auch noch fertig gemacht, aber die Haupt Sorge ist eher das Glatt Polieren, besonders bei Modellen die von Hause aus recht Grob sind.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: diego01 am August 13, 2014, 09:26:12 Vormittag
Hi,
ich benutze so ein ähnliches Set.
https://www.louis.de/artikel/polier-set-profi/10002961?partner=hurra

Meines ist allerdings älter und besteht noch aus drei verschieden Polierscheiben, auch ein Dremel kommt zum Einsatz.

Bei der von dir gezeigten Trommel sieht es allerdings ziemlich böse aus, da müsste ja richtig Material abgenommen werden um die wieder glatt zu bekommen....
MfG
Jörg
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 13, 2014, 09:30:40 Vormittag
Die Schwabelscheiben habe ich auch noch, das Problem ist wohl eher das der RG 89 von Hause aus so grob ist, wie gesagt durch das bearbeiten ist es sogar besser geworden. Vorher sah der noch Schlimmer aus.

Werde mal die Woche wenn alles da ist weiter machen und dann Zeige ich mal die Verbesserungen.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: diego01 am August 13, 2014, 10:01:10 Vormittag
Es gibt aber auch Teile da geht einfach nichts.

Ich habe mal ne Alugabelbrücke gemacht die war so schlecht vom Guss da sind immer wieder Einschlüsse zum Vorschein gekommen da war einfach nichts zu machen.

MfG
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 15, 2014, 11:45:58 Nachmittag
So Langsam bekomme ich es hin, allerdings versuche ich noch das Ergebnis und den Arbeitsablauf zu Perefktionieren.


Momentan ist am Besten ein Tauchbad mit Nigrin Rostumwandler, danach ein Abbürsten mit einer Nylonbürste für Bohrmaschienen (Fein), dieser vorgang muss allerdings öfters wieder holt werden.

Nachteil die gelöste Beize verursacht immer wieder Dunkle Stellen die sich nicht weg Polieren lassen, am Manchen Stellen hilft dafür eine Feinedrahtbürste als Dremel Aufsatz, zuletzt wird das ganze mit Filzscheiben, Schwabbelscheiben auf Hochglanz Poliert.

Leider sind dennoch feinere Krater oder Riefen vom Schleifen, aber auch vom Unsauberen Guss zu Erkennen, da muß ich mir noch ein verfahren überlegen.

MFG
Canny

PS hier noch eine Anleitung von Wiki, allerdings sind alle Handelsüblichen Scheiben, Aufsätze usw mit unter viel zu groß um in kleine Ritzen vorzustossem und ist daher eher für die größeren Flächen besser geeignet. Selbst mit den kleinen Dremel Aufsätzen erreicht man nicht jede Ecke und Kante, ganz zu Schweigen von mini Rundungen und übergängen.

Und genau da liegt das eigendliche Problem :( , vielleicht will ich es einfach zu Perfekt :P

http://de.wikibooks.org/wiki/Heimwerkerhandbuch:_Polieren_%28Aluminium%29


http://www.wonisch-online-shop.de/Mini-Vlies-Stift
http://www.goldschmiedebedarf.de/?cPath=87_88
http://www.ebay.de/itm/Alu-Polierset-13-teilig-100mmD-Polierpaste-Polierbock-/380973040562?pt=Auto_Felgen&hash=item58b3c343b2
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am August 19, 2014, 11:11:43 Vormittag
So denke mal das Thema Zinkguss beize entfernen ist jetzt klar.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Oktober 06, 2014, 03:16:42 Nachmittag
So nun stellt sich immer noch ein kleineres Problem, in vielen Ecken und Kanten sind immer noch Beiz Rückstände zu sehen.

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=13275&h=809714873e651930415b4d923249fd4c0bc3a33d)

(http://outdoorandguns.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=13276&h=d9b0e1295a9d5d59b5280ed8c9ca290429924121)

Habe es mal mit einem Rohrreiniger versucht (Natriumhydroxid) keinerlei Wirkung
Wasch Benzin keinerlei Wirkung
Rostumwandler ist zwar recht Aggresive und entfernt das meißte der Beize, nur in Ecken, Schriftzügen ist immer noch ein Schmutziger Rest
Essig Lösung greift zwar die Beze an, ist aber Teilweise zu Stark oder hinterlässt Rückstände in den Ecken und Kanten
Kupferreiniger hat nur eine Leichte Wirkung und Löst nur gering die Beize ab.

Ultraschallreiniger für Alu und Zinkguss ist Wirkungslos
Ultraschallreiniger für Starke verschmutzungen ist Wirkungslos


Möglichkeiten
Aceton?
WD-40?
Zitronensäure?
Salzsäure verdünnt?
Spiritus?
Bremsflüssigkeit`?
Universalverdünning?

Leider kommt in diese Ecken mit Dremel Aufsätzen nicht optimal rein.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am Oktober 06, 2014, 03:30:42 Nachmittag
Schon mal mit Zahnarztaufsätzen im Dremel probiert ?
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Oktober 06, 2014, 03:34:40 Nachmittag
Hab einiges hier, wie sehen die genau aus?

Bekommt man in solch feinen Ecken es mit einem Polierbock weg oder ist eher für größere Flächen geeignet?

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am Oktober 06, 2014, 03:37:17 Nachmittag
http://www.ebay.de/itm/Bohrer-Konvulut-Zahnarzt-/301332424034?pt=Handinstrumente&hash=item4628cfe562&autorefresh=true
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Oktober 06, 2014, 03:40:07 Nachmittag
Sind die nicht zu sehr Abtragend ähnlich wie Korund Schleifer?

Nächstes Ding, wie bekomme die Abgebeiztebn Flächen im inneren eines 1911er richtig Sauber? habe ein Schleifvlies aber das kommt nicht überall ran und Dremel Aufsätze sind Teilweise zu Kurz dafür.

MFG
Canny
Titel:
Beitrag von: chenekwahow am Oktober 06, 2014, 03:56:50 Nachmittag
Gibt feine und grobe, der Zahnarzt fräst ja auch nicht gleich bis auf den Nerv......

(http://www.smiliesuche.de/smileys/zahnarzt/zahnarzt-smilies-0001.gif) (http://www.smiliesuche.de/zahnarzt/)
Titel:
Beitrag von: Cannyblue am Mai 10, 2016, 11:11:29 Nachmittag
[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=Y9pAEEBwIcg[/youtube]

Hier mal ein Video von DeeBo

Leider wird es hier nicht richtig Erklärt, das Ergebnis ist, wie ich finde eher schlecht, da noch überall Beize vorhanden ist.

1. Beize Entfernen
Um die Beize zu entfernen benötigt man entweder Essig, Alu Reiniger oder Verdünnte Schwefelsäure, damit lassen sich die Beizen entfernen, jedoch benötigt man einen Schwamm und Dremel um es aus allen Ecken zu bekommen. Bei einer Waffe bei der größe einer PPK kann das entfernen alleine schon Stunden dauern und bei ungübten zu sehr schlechten Ergebnissen führen.
Am Einfachsten ist hier das Sandstrahlen.

2. Vorpolieren
Nun habt ihr die Beize fast Vollständig entfernt, Abhilfe schaffen hier meißt nur ein Dremel und Abresiven Polierpaste(Schwarz) um alles aus den Ritzen zu bekommen, teilweise empfehlen sich auch kleine Draht bürsten für den Dremel.

Am Besten jedoch ist eine Weiche Messingbürste aus dem Juwelierbereich( auf keinenfall eine aus dem Baumarkt, da zu Hart), in diesem fall brauch man nur genügend Umdrehungen und eine Mittel Feine Polierpaste meißt blau oder besser noch eine Flüssigepolierpaste.
Bei Sandgestrahlten Oberflächen sollte man mit der Messingbürste vorwiegend sich auf die Schwer zugänglichen Ecken mit der Messingbürste Konszentrieren.

3. Das Anschließende Hochglanz Polieren kann entweder sehr aufwendig mit verschiedenen Schleifpapieren und wesentlich einfacher mit Schwabbelscheiben und Polierpaste zum Hochglanz Polieren in Weiss gemacht werden. Scheuersand und Schwamm dauern einfach zu lange und das Ergebnis ist sehr Ungleichmäßig auch ein Dremel ist nur für kleinere Flächen mit Filzaufsätzen gedacht, bei großen Flächen eher ungeeignet.


Allerdings ist immer zu beachten, das je nach Luftfeuchtigkeit die Polierten Teile bereits nach 3-4 Wochen oder Spätestens nach 6 Monaten unansehnlich Grau werden, es gibt schlicht und ergreifend keine Mittel die Langfristig auf einer Polierten Oberfläche haften und dem Mechanischen oder Chemischen Einflüssen wiederstehen können.

MFG
Canny