Gast

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Nachrichten - X-Ray

Seiten: [1] 2 3
1
Allgemein /
« am: Juli 31, 2017, 01:19:21 Nachmittag »

2
Allgemein /
« am: Juni 29, 2017, 06:14:04 Nachmittag »
Sieht nach Fake-News aus... Quellenangaben wurden (wen wundert's) weggelassen, da es keine gibt.  :S

Gebt bitte Acht, wem ihr da auf den Leim geht. Es sind gerade echt haufenweise Trolle bzw. sog. Verschwörungstheoretiker im Netz unterwegs, die nach gutgläubigen, leicht manipulierbaren Subjekten Ausschau halten, um ihre kruden Theorien unters (Dumm-)Volk zu bringen.

3
Waffengesetz /
« am: Juni 27, 2017, 08:33:21 Nachmittag »
Ich hab ihn hier vor mir liegen.  ;)
Als Farbkopie?  :D

4
Waffengesetz /
« am: Juni 27, 2017, 08:21:08 Nachmittag »
Zitat von: "WaffG §4"
(3) Die zuständige Behörde hat die Inhaber von waffenrechtlichen Erlaubnissen in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch nach Ablauf von drei Jahren, erneut auf ihre Zuverlässigkeit und ihre persönliche Eignung zu prüfen sowie in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 5 sich das Vorliegen einer Versicherung gegen Haftpflicht nachweisen zu lassen.

(4) Die zuständige Behörde hat drei Jahre nach Erteilung der ersten waffenrechtlichen Erlaubnis das Fortbestehen des Bedürfnisses zu prüfen. Dies kann im Rahmen der Prüfung nach Absatz 3 erfolgen. Die zuständige Behörde kann auch nach Ablauf des in Satz 1 genannten Zeitraums das Fortbestehen des Bedürfnisses prüfen.
Demnach hättest Du spätestens Anfang 2013 eine erneute Überprüfung über Dich ergehen lassen müssen. Sicher, dass Dir der KWS inzwischen nicht aberkannt (entzogen) wurde? Dann kämen nämlich tatsächlich keine Kosten mehr auf Dich zu.  :P

5
Waffengesetz /
« am: Juni 27, 2017, 05:58:51 Nachmittag »
Das kommt noch.  ;)
Spätestens nach drei Jahren wird jeweils eine kostenpflichtige Zuverlässigkeitsprüfung fällig für die Du regelmäßig löhnen darfst. Hat man Dir das nicht gesagt?  :huh:

6
Waffengesetz /
« am: Juni 27, 2017, 05:04:18 Nachmittag »
Vielleicht sollte man die jährliche Gebühr einfach auf einen dreistelligen Betrag anheben, damit sich nur noch die Besserverdiener verteidigen können.
Dann würde sich die durchschnitliche Wartezeit auf den KWS auch ganz schnell auf zwei bis vier Wochen verkürzen.  :P

7
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 22, 2017, 10:41:47 Nachmittag »
Nun baut Atak Arms auch die 914-er mit krasser Laufverengung vorn.
Wutt?   8o

Ich wollte mir jetzt demnächst eigentlich auch mal ne 914'er zulegen, nur um mitreden zu können. Das muss ich mir jetzt allerdings nochmal schwer überlegen, sollte sie nach neuester Bauart wirklich so derart verhunzt worden sein, dass sie zur SV unbrauchbar geworden ist. Eine reine Silvester-Zink-Plempe kann ich jedenfalls nicht gebrauchen!  X(

8
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 19, 2017, 10:22:28 Nachmittag »
... allerdings fehlt der RG88 sowohl eine Sicherheitsrast-Funktion, als auch der notwendige Trägheitsschlagbolzen, um die Waffe durchgeladen sicher führen zu können.
Damit ist sie ungefähr auf dem selben Sicherheitsniveau wie die P22(Q), welche ebenfalls über ein 7-Schuß-Magazin verfügt. Die RG 88 ist allerdings mit ihren 580 Gramm auch schwerer als die P22(Q), was heutzutage auch ein immer wichtigeres Kriterium für das Führen darstellt.

9
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 19, 2017, 07:42:02 Nachmittag »
Keine Zoraki ist für die SV geeignet...
Nach dieser verbindlichen Aussage eines ausgewiesenen Zoraki-Kenners bleiben für die SV wohl nur noch ein HW37/HW88 bzw. wenn es eine Pistole sein soll die Walther PK380 oder für kleine (Damen-) Hände die P22 bzw. die P22Q. Das dürfte viele Kaufentscheidungen einfacher machen.  :thumbup:

10
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 14, 2017, 08:22:03 Nachmittag »
Ein guter kleiner Revolver wie der HW88 oder HW37 und fertig. Gibt auch genug gute Holster und Griffschalen dafür. Die 9mmR Munition produziert die größte und dichteste Wolke und die HW Revolver haben den freiesten Lauf.
Wem fünf Schuß in der Trommel ein ausreichend sicheres Gefühl vermitteln, dem rate ich auch zu den Weihrauch-Revolvern.
Was Zuverlässigeres bekommt man momentan nicht auf dem Markt. :thumbup:

11
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 14, 2017, 07:23:43 Nachmittag »
[...] folglich dürften die Walthers eher zur SV geeignet sein.
Das ist auch meine Ansicht, auch wenn ich mir dafür sicher gleich wieder ne Watsch'n von einem gewissen Herrn bfgguns abholen werde.^^

Ehrlicherweise möchte ich aber noch die aus meiner Sicht am ehesten SV-taugliche Zoraki ins Feld führen. Die 914.
Der Lauf ist m.M.n. offen genug und die entsprechenden Sicherheitsfeatures sind hinreichend vorhanden.
Ansonten macht man aber tatsächlich mit der PPQ, der PK380 und selbst mit der P22Q nichts falsch.

Ein Test mit verschiedener Abwehrmunition in Verbindung mit der PPQ habe ich zufällig auch gefunden. Ist zwar schon etwas älter, aber ich denke an der Gesamtaussage ändert das nicht viel.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=2KVrwdh_ktM[/youtube]

12
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 14, 2017, 05:19:49 Nachmittag »
Meine Vermutung ist, dass die Zorakis nie ernsthaft für die SV - also zum Abschießen von Reizstoff-Munition - konzipiert worden sind. Stattdessen wurde Wert auf möglichst geringe Munitionsfühlichkeit und damit hohe Ausfallsicherheit beim Verschießen von Platzmunition gelegt. Je enger man den Lauf also macht, desto höher ist der Staudruck und umso wahrscheinlicher ist es, dass auch schwächer geladene Munition zu einem ordentlichen Repetiervorgang führt.

Die Zorakis sind deshalb ausgezeichnete Silvester-Waffen, für die SV aber nur bedingt einsatzfähig. Wenn man es doch riskieren will sie dafür einzusetzen, kommt man um ausführliche und entsprechend kostenintensive Probeschießen nicht herum.  ;)

13
User stellen sich vor /
« am: Juni 12, 2017, 11:36:12 Nachmittag »
Moin, moin!

herzlichen Glückwunsch zur ersten Schreckschusspistole. Die PPQ M2 in schwarz war übrigens meine Zweite.  ;)

Sie löste meine in die Jahre gekommene P99 ab.

Da mir die PPQ M2 insgesamt aber noch etwas zu groß zum verdeckten Führen war, ergänzte ich meine Sammlung kurze Zeit später noch mit der PK380. Sie lässt sich mit einem Paddle-Holster fast unsichtbar unterm Shirt tragen und verfügt darüber hinaus über entsprechende Sicherheitsfeatures, die der PPQ M2 fehlen, was kein Vorwurf sein soll, da die Waffe einfach für andere Einsatz-Szenarien entwickelt wurde, wo man auf diese Sicherungen verzichten kann.

Die PPQ M2 ist eine zuverlässige Pistole für Silvester, die wirklich Spaß macht zu schießen. Für die Selbstverteidigung kann ich sie noch nicht abschließend bewerten, da ein Test mit Abwehrmunition noch aussteht. Solltest Du da schon mehr Erfahrungen gemacht haben, lass uns bitte Teil haben.  :)

14
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 06, 2017, 05:25:27 Nachmittag »
Und das ist mittlerweile 7 Jahre her. Danach hab ich keinen weiteren Test mit Abwehrmunition gesehen.
Zumal dort meist die unzuverlässige Wadie-Munition verwendet wurde. Mittlerweile gibt es längst die Pfeffer-Gas-Patronen aus dem eigenen Haus, die extra auf die Umarex-Waffen abgestimmt wurden.
Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber seltsam ist das schon, dass die Tests meist nicht mit der empfohlenen Munition durchgeführt werden. Wen wunderts da wenn die Tests immer negativ ausfallen.  ;)

15
Gas & Schreckschuss /
« am: Juni 06, 2017, 04:38:22 Nachmittag »
Die Zorakis sind im Gegensatz zu den Umarexen einfach nicht für die SV konzipert, sondern reine Silvesterr-Spaß-Pusten. Deshalb wird man da auch nie ein seriöses Video zur Verlässlichkeit im Verschießen von diversen Abwehrmunition finden, weil dort das ganze Ausmaß ihres Versagens zu Tage treten und das heile Weltbild der Zoraki-Fanboys in sich zusammenbrechen würde. Eigentlich müsste der Thread hier heißen: "Der Zoraki-Mythos !"  :D

Seiten: [1] 2 3