Gast

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - Rumms

Seiten: [1] 2
1
Outdoor und Survival / Schatzsuche in Frankreich
« am: April 13, 2019, 09:00:06 Nachmittag »
Hallo liebe Outdoor-Freunde!

Die letzten Tage war ich mit einem Kumpel in Nordfrankreich unterwegs
und fleißig auf der Suche nach Relikten aus der Vergangenheit.

Vorab möchte ich allerdings bemerken, daß wir ausschließlich auf privatem
Grund und Boden unterwegs waren und stets die Genehmigung des Eigen-
tümers hatten. Bitte auf keinen Fall "wild sondeln". Das ist weder erlaubt,
noch gern gesehen auf Privatbesitz.
Die Franzosen sind recht unkompliziert und nicken es auch meistens ab,
wenn man sie höflich fragt.

Wir hatten uns, für einen strategisch und historisch interessanten Punkt
entschieden, der in den vergangenen Jahrhunderten desöfteren um-
kæmpft und belagert wurde. Die Informationen dazu bekamen wir von
der einheimischen Bevölkerung, indem wir ganz einfach und unverfangen
nachgefragt haben.
Das Frankreich, daß die Älteren von uns vielleicht noch kennen, in dem die
Deutschen bis in die späten 80er Jahre hinein noch argwöhnisch beob-
achtet und zum Teil auch unfreundlich behandelt wurden, gibt es nicht
mehr.

Für unsere Exkursion diente das Umfeld einer im 2. Weltkrieg stark um-
kämpften Brücke und einer dahinter liegenden Anhöhe.

Aus bisheriger Erfahrung der letzten Jahre, sind die Infos der örtlichen
Bevölkerung meistens auch richtig.

Unser Hautaugenmerk lag dabei nicht auf irgendwas Bestimmtes, son-
dern es ging lediglich darum überhaupt etwas zu finden.

Fortsetzung folgt...

2
Prepping-Community / Notvorsorge für zu Hause
« am: April 04, 2019, 08:43:27 Nachmittag »
Da das Thema hier ein bisschen ins Rollen kommt, möchte ich einfach mal
vorstellen, wie unser Haushalt auf mögliche Ausnahmesituationen vorbereitet ist:

- Lebensmittel in Konserven für vier Personen und 14 Tage, sowie größere Mengen Reis und Nudeln
- ein ständiger Vorrat von 24 Flaschen á 1,5 Liter Mineralwasser (könnte mehr sein)
- eingeschweißtes Schwarzbrot und Pumpernickel
- diverse Wurstkonserven
- zwei Gläser Honig
- zwei herkömmliche KFZ-Verbandskästen
- diverse Fischkonserven
- Kaminofen und Holz
- 100 Teelichter
- 2 Dynamotaschenlampen
- 2 leuchtstarke Taschenlampen mit Batterien
- unterschiedlich starke Schmerzmittel mit verschiedenen Wirkstoffen
- 8 günstige Wolldecken

Wenn ich von einer Ausnahmesituation spreche, dann denke ich in erster Linie an einen mehrtägigen
Stromausfall oder wetterbedingte Katastrophen, die die Infrasturktur für einen längeren Zeitraum lahm
legen und das Verbleiben im Haus ermöglichen.

3
Druckluftwaffen / Stoeger F40 - französisches Angebot
« am: März 17, 2019, 12:01:29 Nachmittag »
Ich habe hier mal einen Screenshot von einem französichen Waffenhändler angehängt.

Interessant ist, um wieviel günstiger das Gewehr dort zu erwerben ist, als hier in Deutschland.
Und dann natürlich auch "unkastriert" ;)
Die automatische Übersetzung ist nicht so toll.
Aber man kann der Seite klar entnehmen, daß der Erwerb eines Luftgewehrs mit dieser Leistung,
ab 18 Jahren frei ist.
Bis vor einigen Jahren gab es in Frankreich noch eine 10-Joule-Grenze, für frei erwerbbare Luft-
gewehre. Diese ist dann auf 19,9 Joule angehoben worden.
Der beste Beweis dafür, daß es auch anders geht als in "F"-Land.

4
Optik und Montagen / Bresser Spektiv 20-60x60
« am: März 16, 2019, 08:40:11 Nachmittag »
Das von mir vorgestellte Spektiv befindet sich seit ca. 3 Jahren in meinem Besitz.
Es wird heute noch zum selben Preis bei einem großen Discounter angeboten, wie
zum Zeitpunkt der Beschaffung.

https://www.lidl.de/de/bresser-spektiv-20-60x60/p290816?gclid=CjwKCAjwvbLkBRBbEiwAChbckQ8nog6g_PORBfl253aI1lB-0JtIDen_q4VRMT9r9j3l5kwBTPbInxoCVUEQAvD_BwE


Besonders herausheben möchte ich natürlich den Preis von unter 30,-€ und was dafür geboten wird.
Als ich das Spektiv erworben habe, bin ich ohne große Ansprüche und Erwartungen an den Kauf ran-
gegangen. Dafür war ich dann umso mehr überrascht, was ich für diesen Preis bekommen habe.

Das Bresser-Spektiv wird mit einem kleinen Tischstativ (dreibeinig) und einer Corduratasche zum Um-
hängen, sowie einem Reinigungstuch für die Linsen geliefert.

Mit einem Gewicht von nichtmal 800g und seiner geringen Länge von 35cm, läßt es sich super trans-
portieren und kann auch auf längeren Wanderungen mitgeführt werden.

Das Gehäuse ist aus hochwertigem Kunstoff und die Linsen ordentlich und ohne Spiel eingesetzt.
Selbst bei ruckartigen Bewegungen klappert und klackert nichts.
Einzig das kleine Staitiv macht einen nur bedingt wertigen Eindruck. Größeren Belastungen sollte
man diesen nicht aussetzen. Die dünnen Alubeinchen halten zwar das Spektiv ordentlich, aber mehr
Gewicht werden sie kaum vertragen.

Die Vergrößerung ist von 20 bis 60-fach einstellbar und selbst auf kürzeren Entfernungen (10m) in
allen Einstellungen sehr scharf, was auch die Randschärfe anbelangt.

Bei mir findet das Spektiv auf dem Dachboden Verwendung (10m-13m), wenn ich mit Zielfernrohren
kleinerer Vergrößerung auf einen schwarzen Spiegel schieße; beim Einschießen der Zielfernrohre auf
verschiedenen Entfernungen (Outdoor/Dotliste) und beim Benchrest-Schießen auf 25m.
Überall wo es eingesetzt wird, verrichtet es ordentlich seinen Dienst und ich bin immer wieder total
erfreut über dieses günstige Produkt und daß ich es mal erworben habe.

Zu einem Preis von weniger als 30,-€, kann man hier wirklich nichts falsch machen.

5
Unter den Testberichten befindet sich in der Kategorie Druckluft Langwaffen,
ein neuer, kleiner Bericht zur FWB 300S Junior.

6
Druckluftwaffen / Qualität Diana Luftgewehre
« am: März 14, 2019, 09:05:15 Nachmittag »
Meine Testberichte über die Diana 280 und die Diana 240 Classic haben mich ver-
anlasst, ein paar Zeilen zur Qualität der Diana Luftgewehre, nach der Übernahme
durch GSG (welche jetzt ja auch schon gewissee Zeit her ist), zu verfassen.

Selbstverständlich bezieht sich meine Erfahrung ausschließlich auf Luftgewehre
die ich selber besitze oder mit denen ich mehrere Schuss absolviert habe.

Die beiden, gegenwärtig in meinem Besitz befindlichen Dianas sind bereits aus
Enser Fertigung und stammen somit bereits aus der Fertigungszeit nach der Über-
nahme durch GSG. Beide Gewehre tragen das Prädikat "Made in Germanny", wel-
ches auch in den Waffen eingeschlagen ist.

Heute habe ich nach ca. 10.000 Schuss das erste Mal meine Diana 280 gewartet.
Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, als ich sie aufgemacht habe. Bisher gab es
für mich keinen Grund das Gewehr zu warten oder mal einen Blick in das System
zu werfen. Sie ist stark, präzise und läst sich knartschfrei spannen.
Das Produktionsjahr des Gewehrs, ist laut Einschlag im System 2016.

Also habe ich das gute Stück ausgeschäftet, um dann auch sogleich das Sytem zu
öffnen. Vorab muss ich sagen, dass ich im Laufe der Zeit mehrfach die Schrauben
auf Festigkeit überprüft habe, die das System im Schaft halten. Hier hat sich jedoch
nie eine Schraube auch nur einen Milimeter bewegt. :thumbup:

Nach dem Entfernen des Abzugs was wirklich sehr benutzerfreundlich machbar
ist und dem Lösen des Spanngestänges, habe ich dann die Feder aus dem System
gezogen und war sehr überrascht, über die Qualität des Schmierstoffes und den
Zustand der Feder. Das Fett hat eine hohe Haft- und Haltbarkeit bewiesen. Eine
Schmierung der Feder wäre sicherlich nicht nötig gewesen. Die Feder selber war
immer noch pfeilgrade, die Federenden waren sauber angelegt und geschliffen.
Also bis hier hin alles top! :thumbsup:

Nach Begutachtung des Kolbens musste ich feststellen, dass der hier genutzte
Schmierstoff (gelbliche Färbung, mir nicht bekannt welcher. in jedem Fall öllig) eine
ausserordentlich gute Gleit- und Haftfähigkeit besitzt. Der Kolben war nach dem ab-
geleistetne Schusspensum noch in einem jungfreulichen Zustand. Selbiges gilt
auch für die Kolbendichtung.

Am Ende habe ich das gesamte System gereinigt und neu gefettet. Notwendig wäre
es in jedem Fall nicht gewesen.

Mein persönliches Fazit ist, dass zumindest die in Deutschland gefertigten Gewehre
immer noch hervorragend verarbeitet sind. Keine scharfen Kanten und Unebenheiten
Und ein System das auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

Wenn man sich das gesamte Innenleben sowie sämtliche verarbeitete Metallteile an-
schaut, sieht man eine Arbeit die dem Qualitätsanspruch "Made in Germany" gerecht
wird.

Danke für's Lesen! :) (Fortsetzung folgt!)


7
Testberichte - Druckluft - Langwaffen / Feinwerkbau 300S Junior
« am: März 13, 2019, 11:16:26 Nachmittag »
Das vorgestellte Gewehr ist sozusagen die kleine Schwester der Feinwerkbau 300S
und wurde ursprünglich als leichteres Matchgewehr für die Schützenjugend entwickelt.

Wie auch die "normale" Feinwerkbau 300S, findet die "Junior" jetzt wieder zunehmend
Liebhaber im Field Target Bereich.

Die von mir erworbene Waffe wurde im Januar 2019 mit Originalteilen generalüberholt.
Dazu wurde auch der Schaft komplett geschliffen, gebeizt (Teak) und mit Hartöl versiegelt.

Technische Daten:
Gesamtlänge: 1015mm
Lauflänge: 47cm
Gewicht: ca. 4000g (ohne Zielfernrohr und Laufgewicht)
Abzug: Matchabzug, voll einstellbar


Als ungenutzter Altbestand eines lokalen Schützenvereins, befand sich die Feinwerkbau
in einem extrem desolaten Zustand. Die Dichtungen und der Kolbenpuffer waren porös,
die Federn schlapp und der Schaft total abgewetzt und stümperhaft nachlackiert.
Nach einer technischen Generalüberholung folgte die optische Aufarbeitung, welche er-
heblich mehr Zeit in Anspruch nahm. Die Restaurierung des Schaftes dauerte satte neun
Tage, bis er meinen Vorstellungen entsprach. Möglicherweise hätte ich nicht soviel Zeit
und Arbeit in das Gewehr gesteckt, wenn es für mich gewesen wäre; da es allerdings an-
schließend in den Besitz meiner Frau übergehen sollte, musste das Gewehr natürlich
optisch in einem nahezu tadellosen Zustand sein.

Die "kleine" Feinwerkbau wurde mit zwei kleinen Aufwertungen versehen, um sie für die
Saison 2019 HFT-tauglich zu machen.
Diopter und Ringkorn wurden entfernt und durch ein Zielfernrohr und ein 108g schweres
Laufgewicht ersetzt. Bei dem Zielfernrohr handelt es sich um ein UTG Bug Buster 3-9x32,
welches seinen Dienst auch auf größeren Entfernungen noch zuverlässig und randscharf
verrichtet.

Die kürzere und leichtere "Junior"-Version (8,5cm kürzer als die FWB300s und ca. 1kg leichter),
ist ein tolles und führiges Gewehr für den HFT-Wettkampf und eignet sich hervorragend für
das Schießen im Liegen.
Erfahrene Schützen wissen um die Präszision im Wettkampf und schätzen die Robustheit
und Zuverlässigkeit.
Die konstant hoch generierte Mündungsgeschwindigkeit, mit fast allen von mir getesten Dia-
bolos bis 0,62g, spricht ebenfalls für dieses Gewehr. Zudem ist sie wenig munitionsfühlig.

Meine Frau hat jahrelang "Preller" geschossen und ist nach dem Umstieg auf ein gedämpftes
System, mit einem Gewehr das auch sie noch stehend gut in den Anschlag bekommt, total
begeistert.
Aber ganz ehrlich... ...nicht nur sie! ;)


Im Anhang habe ich auf ein Foto mit einer ZIelscheibe und dem Trefferbild, verzichtet.
Für Loch-in-Loch-Treffer braucht man kein Bild, in dem der Streukreis dokumentiert wird.


Danke für's Lesen ! :)


8
Druckluftwaffen / Stoeger F40 - Loch im Kolben?
« am: März 12, 2019, 01:45:38 Nachmittag »
Kennt sich vielleicht jemand mit dem genannten Luftgewehr aus.

Die Stoeger-Luftgewehre, die ich bisher geschossen habe (X5, X10, X20), hatten alle einen
grottigen Abzug mit einem sehr hohen Abzugsgewicht und einen sehr starken Prellschlag.
Meines Wissens nach hängt das wohl mit dem Loch im Kolben zusammen, das die Dinger
auf 7,5 Joule drosselt. Allerdings gefallen mir die Schäfte dieser Gewehre sehr gut.

Nun biin ich mal wieder über die "F40" gestolpert. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob die-
ses Gewehr auf den selben Weg gedrosselt wird (oder vielleicht über eine entsprechende
Feder, was natürlich interessanter wäre)? Wie ist das Abzugsverhalten?

9
Allgemein / IWA 2019 - Neuheiten (Teil 2)
« am: März 09, 2019, 11:27:10 Nachmittag »
Hier weitere Neuigkeiten von der von der IWA 2019:


https://www.youtube.com/watch?v=RoIYr7VSk0Y


Vielen Dank Airghandi :thumbup:

11
Allgemein / Neuer Testbericht online! - Diana 280
« am: März 07, 2019, 04:27:05 Nachmittag »
Unter den Testberichten, ist in der Kategorie Druckluft Langwaffen,
ein neuer Testbericht freigeschaltet worden!

Viel Spass beim Lesen

12
Field Target & andere Disziplinen / Field Target Standorte in Deutschland
« am: März 03, 2019, 08:37:31 Nachmittag »
Schleswig-Holstein
- MTV Dänischenhagen, Dänischenhagen

Niedersachsen
- BSSV - Braunschweiger Sportschützen Vereinigung v. 1999 e.V., Braunschweig
- SV Hollern-Twielenfleth, (Wettkampfgelände in Wallhöfen)

Nordrhein-Westfalen
- 1. Deutscher Field Target Club 2000 e.V., Dorsten

Hessen
- Field Target Club Nordhessen, Kassel
- SV Lemp Kölschhausen, Kölschhausen
- Wiesbadener Schützengesellschaft e.V., Wiesbaden

Rheinland-Pfalz
- SV St. Hubertus Rheinzabern e.V. , Rheinzabern

Baden-Württemberg
- Schützengesellschaft Wiesloch 1901 e.V., Wiesloch

Bayern
- Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Starnberg, Starnberg
- Wolf Creek Field Target Shooting Club 2002 Ebern e.V., Ebern

Sachsen
- Field Target Club Chemnitz e. V. ("Chemnitzer Füchse")

Berlin/Brandenburg
- Schützenclub Wernsdorf e.V., Königs Wusterhausen / Wernsdorf

Sonstige (grenznah Österreich)
- Field Target Zentrum Inntal, Kufstein
- Field Target Club Braunau, Braunau am Inn

13
Testberichte - Druckluft - Langwaffen / Diana 280
« am: März 03, 2019, 07:14:21 Nachmittag »
Diana 280


Technische Daten:

Länge: ca. 111cm
Lauflänge: 44cm
Gewicht: ca. 3200g
Abzug: T-06, Vorzugsweg, Druckpunkt und Abzugsgewicht einstellbar
System: Federdruck, Knicklauf
Verschluss: Kugelverschluss

Erscheinungsbild

Die Diana 280 besticht durch ihr edles Erscheinungbild, das durch den hervorragend
verarbeiteten Buchenholzschaft und der präzise eingearbeitet Fischhaut, abgerundet wird.
Das elegant-klassische Design ist zeitlos und findet unter den aktuell hergestellten
Luftgewehren nur wenig Konkurrenz. Würde es einen Schönheitspreis für Luftgewehre
geben, hätte sie gute Chance auf dem Treppchen zu stehen.

Haptik und Spannen:

Durch das angenehme Gewicht von knapp 3,2kg ist sie nicht zu schwer und liegt trotz-
dem ruhig im Anschlag. Sie ist optimal ausbalanciert und neigt trotz ihrer 111cm Länge
nicht zu einer "Kopflastigkeit". Die Fischhaut sorgt für den nötigen Gripp.
Der Spannvorgang geht ohne unangenehme Nebengeräusche von statten und vom be-
benötigten Kraftaufwand her, ist sie vergleichbar mit der "F"-Version einer HW35.

Abzug:

Der T06-Abzug läßt sich tadellos einstellen und braucht den Vergleich zum Rekordab-
zug nicht zu scheuen. Das Abzugsgewicht läßt sich bis auf ca. 400g reduzieren.
Ab Werk ist der Abzug so eingestellt, daß keine Veränderung der Einstellung vorgenom-
men werden braucht, um sofort loslegen zu können.

Schießverhalten:

Durch den hervorragenden Abzug und der super Balance, handelt es sich um einen Prel-
ler der in jeder Anschlagsart gut zu schießen ist und sehr akzeptable Ergebnisse abliefert.
Der Prellschlag ist ebenfall vergleichbar mit einer HW35. Somit ist er zwar deutlich spür-
bar, aber trotzdem gut zu kontrollieren.
Das Gewehr wird von mir sowohl beim FT wie auch HFT genutzt. Bei Wettkämpfen haben
die abgelieferten Ergebnisse immer gereicht, um in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes
zu landen.
Es gab schon einige HW30, HW77 und HW97, die ich mit diesem Gewehr hinter mir gelas-
sen habe :thumbsup:

Zu diesem Gewehr gibt es auch ein tolles Review von Airghandi (in dem er es entgegen
meiner Meinung, nur für bedingt FT-tauglich hält ;) :D ):
https://www.youtube.com/watch?v=aNoj2yE6TIE

Im Anhang findet Ihr unter anderem noch ein Schussbild, das auf 10m, sitzend-augestützt
(nicht aufgelegt !), von mir erstellt wurde. (10 Schuss, H&N Spike)

14
Allgemein / Testbericht Diana 240 Classic
« am: März 03, 2019, 04:23:01 Nachmittag »
In der Kategorie Testberichte - Langwaffen, ist jetzt ein kleiner Testbericht
zur Diana 240 Classic erstellt worden.

15
Druckluftwaffen / Umarex Synergis
« am: März 02, 2019, 02:45:42 Nachmittag »
Hallo Leute!

Gegenwärtig habe ich fast alle Gewehre mit einem Plastikgewand aus meinem Bestand verbannt.
Zum Teil, weil ich Holz hochwertiger finde und zum Anderen weil ich Platz schaffen mußte.
Seit längerem hat mich jetzt auch kein Gewehr mit Kunststoffschaft, mehr angesprochen.

Jetzt wurde auf diversen Messen im Ausland allerdings die Umarex Synergis vorgestellt.
Ein mehrschüssiger Unterhebelspanner mit Kunststoffschaft, im Low-Budget-Bereich.
In sofern sie auch auf der IWA 2019 vorgestellt und in Deutschland auf den Markt kommen wird,
wäre es ein Low-Budget-Gewehr, daß ich mir durchaus anschaffen würde; zumal sie in den USA
bei den Händlern um die 160,-US$ kosten wird. Bei einem geringfügig höheren Preis hier in
Deutschland, wäre sie zum Plinken sehr interessant.

Seiten: [1] 2