Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

Michael

*
  • 423
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Interessante Ergebnis der AG Waffenrecht der Piratenpartei
« am: März 20, 2013, 09:50:43 Nachmittag »
Auch auf der GRA Seite habe ich diesen Link entdeckt. Sehr lesenswert meiner Meinung nach.

https://dl.dropbox.com/u/5278508/waffen_fragen_antworten.pdf

Lohnt sich für alle Waffenbesitzer, egal ob Freie oder Erlaubnispflichtige, sich dort anzumelden und zu schmöckern...
[align=center][align=left] Grüße, Michael
[/align]
<< http://www.prolegal.de>> <<http://www.german-rifle-association.de>> <<http://www.firearms-united.eu>> <<http://www.DSB.de>> <<http://www.bdsnet.de>>
[/align]

Vogelspinne

*
  • 321
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #1 am: März 21, 2013, 09:48:45 Nachmittag »
Ich habe mir die 27 Seiten komplett und aufmerksam durchgelesen und kann diesem Papier nur 100 % zustimmen! Danke für diesen guten und aufschlußreichen Link.
Zitat: [size=18]Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! [/size][/color]( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

MP 40

*
  • 281
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www.facebook.com
(Kein Betreff)
« Antwort #2 am: März 21, 2013, 10:34:37 Nachmittag »
Lasst euch doch nicht blenden,es sind Wahlen und da wird gerne auf die Waffenbesitzer zugegriffen um sie vor den Karren zu spannen,den Piraten geb ich nicht den hauch einer Chance.Das ist ein Haufen aus Roten und Grünen mit Vorstellungen die mich an deren Verstand zweifeln lassen. *sick1*
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/

Shooter 's World--Gun Club--[/list]

Michael

*
  • 423
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #3 am: März 22, 2013, 04:19:40 Nachmittag »
Das ist ein Haufen aus Roten und Grünen
Sicher wird jetzt wieder fleißig nach Wählern gefischt und dieses Dokument ist sicher nicht die Meinung der gesamten Piraten (wie auch? darf ja jeder sein Senf dazugeben). Es ist auch sicher nicht meine Intension Werbung für diese Partei, oder irgend eine andere zu machen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Es ist meiner Meingung nach eine gute Quelle für Argumente. Auch Fakten werden hinreichend genannt, die man bei Diskussionen sicher gut brauchen kann (die Quelleangaben, ellenlang...).

P.S. Ich persoenlich nehm den Leuten der AG ab, dass sie hinter dem stehen, was Sie in diesem Dokument geschrieben haben.
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4uWtRHlTSYw[/youtube]
[align=center][align=left] Grüße, Michael
[/align]
<< http://www.prolegal.de>> <<http://www.german-rifle-association.de>> <<http://www.firearms-united.eu>> <<http://www.DSB.de>> <<http://www.bdsnet.de>>
[/align]

bfgguns

*
(Kein Betreff)
« Antwort #4 am: März 22, 2013, 08:34:20 Nachmittag »
hihihi
« Letzte Änderung: Juli 10, 2017, 01:00:33 Vormittag by Pellkopf »

MP 40

*
  • 281
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www.facebook.com
(Kein Betreff)
« Antwort #5 am: März 22, 2013, 08:52:31 Nachmittag »
Soeben wurde ein Antrag der GRÜNEN im Bundestag diskutiert - es ging um eine erneute Verschärfung des Waffenrechts (GK Verbot/Zentrallagerung). Der Antrag wurde ABGELEHNT und sogar die "alte Tante" SPD hat gegen den Antrag gestimmt.

Besonderer Dank gilt Serkan Tören (FDP), der - so denken wir - vielen Legalwaffenbesitzern aus dem Herzen gesprochen hat.
Quelle:GRA

[font='lucida grande, tahoma, verdana, arial, sans-serif']http://www.bundestag.de/Mediathek/index.jsp?isLinkCallPlenar=1&action=search&contentArea=details&ids=2252073&instance=m187&categorie=Plenarsitzung&destination=search&mask=search[/font]

[font='lucida grande, tahoma, verdana, arial, sans-serif']
[/font]

[font='lucida grande, tahoma, verdana, arial, sans-serif'] [/font] :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
« Letzte Änderung: März 22, 2013, 10:02:41 Nachmittag by MP 40 »
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/

Shooter 's World--Gun Club--[/list]

Michael

*
  • 423
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #6 am: März 22, 2013, 09:45:46 Nachmittag »
vielen Legalwaffenbesitzern aus dem Herzen gesprochen hat.
Hat er! Danke für den Link.
[align=center][align=left] Grüße, Michael
[/align]
<< http://www.prolegal.de>> <<http://www.german-rifle-association.de>> <<http://www.firearms-united.eu>> <<http://www.DSB.de>> <<http://www.bdsnet.de>>
[/align]

Gast1234

*
  • 180
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #7 am: März 23, 2013, 01:52:39 Nachmittag »
Hallo,
Ja, die Piraten machen gerade eine chaotische Phase durch.
Das liegt daran das ein Haufen von denn Linken zu den Piraten gewechselt haben und jetzt versuchen ihren linken Extremismus zu verbreiten.
Grundsätzlich sind die Piraten als liberal-soziale Partei angetreten, das kann man am Parteiprogramm sehr gut sehen.

Aufgrund dieser Grundeinstellung lehnen die Piraten grundsätzlich Einschränkungen und Verbote für den Bürger ab. Deshalb auch die liberale Einstellung zum Waffenrecht.
Ja, es hat auch ein paar linksgrüne Spinner gegeben die gegen die AK-Waffenrecht gearbeitet haben. Ist nun mal so in einer Basisdemokratischen Partei.

Noch ne Frage an bfgguns:
Wenn man weder CDU,CSU,Grüne,SPD,Piraten,FDP wählen kann, was wählt man denn dann?

Gruß Udo
[align=center][size=12]
[/size][/align]

hoyt

*
  • 343
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #8 am: März 23, 2013, 02:15:26 Nachmittag »
Ich mache keine Politik,aber die sind ne vernünftige Alternative

https://www.facebook.com/#!/alternativefuer.de

Gast1234

*
  • 180
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #9 am: März 23, 2013, 05:38:25 Nachmittag »
Ich mache keine Politik,aber die sind ne vernünftige Alternative

https://www.facebook.com/#!/alternativefuer.de

Die Einschätzung teile ich nicht.
Deren Seite liest sich wie die Forderungen von Bildzeitungslesern.

Deutschland braucht Europa, Deutschland IST Europa.
Deutschland ist auch Exportweltmeister. 80% der Exporte gehen in die EU die sich dank der Verträge nicht mit Strafzöllen nicht dagegen wehren können.
Wer bestimmt WIRKLICH in Eurpopa wo es langgeht? Kleiner Tipp: Wer hat in Europa die Wirtschaftskrise ohne nennenswerte Probleme verkrafteht.
Wer gibt anderen Ländern Kredit, welcher natürlich an Forderungen geknüpft ist von denen man niemals öffentlich etwas erfahren wird?

Gruß Udo

PS: und wer wird in einigen Jahren den billigsten Strom Europas haben? (die Sonne stellt keine Stromrechnung)
[align=center][size=12]
[/size][/align]

Caliber 0

*
(Kein Betreff)
« Antwort #10 am: März 26, 2013, 02:57:54 Nachmittag »
Zumindest was den Strom angeht, kannst du nicht von Deutschland sprechen. Denn egal ob ein Kraftwerk, ein Windrad oder eine Solarzelle abbezahlt ist oder nicht, die Energieversorger werden den Teufel tun und ihre Gewinnmargen zugunsten der Kunden verkleinern.

Aktuell ist es doch schon teilweise so, das der Strom der durch Wind gewonnen wird, nicht in Deutschland verbraucht werden kann. Das bedeutet aber nicht, das wir ihn nicht bezahlen müssen.

Die Kosten für die Energiewende zahlen zu 100 % die Deutschen. Wird Strom exportiert, dann aber zu Preisen ohne EEG Umlage. Der daraus resultierende Gewinn geht auch allein an die Stromkonzerne.

Es ist wie mit den AKW. Die Dinger werden gebaut und es gibt Zuschüsse der Steuerzahler, die Dinger gehen in Betrieb, wir zahlen den Strompreis, die Dinger sind abbezahlt, wir zahlen weiter die hohen Preise, die AKW werden zugunsten von Ökostrom abgestellt, wir zahlen höhere Strompreise zzgl. EEG Umlage, der Atommüll muss irgendwo Endgelagert werden, wer wird das wohl zahlen?

Medjay

*
  • 334
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #11 am: März 26, 2013, 03:26:51 Nachmittag »
Klar-den Stromversorgern ist es doch Schaisegal,woher der Strom kommt-hauptsache ist,das es fetten Gewinn gibt.Und -unsere "gesponsorten"Politiker spielen natürlich mit-ist doch klar.Wer was anderes denkt,ist n Träumer.

Gast1234

*
  • 180
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #12 am: März 26, 2013, 03:57:32 Nachmittag »
Nur wenn es genug private Stromerzeugungsanlagen gibt, kann das Oligopol der EVUs durchbrochen werden.
Es gibt wohl schon Gemeinden die sich mit Wind Sonne und Biogas unabhängig von den großen EVUs gemacht haben.
Die verkaufen ihren Strom selbst an die Bürger.

Die großen EVUs versuchen doch gerade mit dem Bau riesiger Windparks und Solarfelder ihre Marktmacht aufrecht zu erhalten.Die sehen ihre Felle schwimmen gehen. Je mehr dezentrale kleine Anlagen gebaut werden umso weniger wird das Stromnetz belastet und umso kleiner wird die Macht der großen Fünf.

Inzwischen sind die Solarmodulpreise so günstig, das jede Behörde oder andere Bereiche des öffentlichen Dienstes sich so ein Ding aufs Dach schrauben können und ohne EEG-Förderung !!!, sondern nur durch die Stromersparnis, eine Amortisationszeit von weniger als 10 Jahren haben.
Diese Berechnungen waren Teil meiner Abschlußarbeit als techn. Betriebswirt.
Das ganze ist sogar mit Großabnehmerpreisen gerechnet, die erheblich günstiger sind, als die von Otto-Normalverbraucher.
Das Geheimnis gegenüber Privatverbrauchern liegt darin das Behörden den erzeugten Strom zu 100% selbst verbrauchen können, wohingegen der Private meistens kaum über 30% Eigenverbrauch hinauskommt.
Wenn überall da Solaranlagen aufs Dach kommen wo tagsüber viel Strom verbraucht wird, würden die Stromnetze erheblich entlastet und die EVUs gucken in die Röhre.
Weshalb macht man das nicht? Weil Behörden träge und gleichgültig sind, wie die meisten Bürger auch.
Wir waren die ersten im Dorf die sofort beim Kauf des Hauses eine Photovoltaik draufhatten. Es dauerte kein Jahr und einige andere zogen nach, weil sie neugierig wurden. Mittlerweile haben auch die Bauern im Dorf alle nutzbaren Dächer bepflastert.
Man muß natürlich den Mut haben was zu machen. (Wir hatten auch nicht den Mut eine noch größere Anlage aufs Dach zu schrauben, jetzt bereuen wir es) Wenn man kein Dach hat, kann man sich auch an einer Anlage beteiligen.

Gruß Udo
[align=center][size=12]
[/size][/align]

Gast1234

*
  • 180
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #13 am: März 26, 2013, 04:06:01 Nachmittag »
Klar-den Stromversorgern ist es doch Schaisegal,woher der Strom kommt-hauptsache ist,das es fetten Gewinn gibt.Und -unsere "gesponsorten"Politiker spielen natürlich mit-ist doch klar.Wer was anderes denkt,ist n Träumer.
Wir machen auch fette Gewinne mit unserer Anlage, eben weil meine Frau und ich (hauptsächlich meine Frau ;) ) keine Träumer sind, sondern Macher.

Reden nützt nichts sondern kümmern, machen, tun. Zu glauben das man dem Schicksal ausgeliefert ist, ist der sichere Weg nach unten in unserer Leistungsgesellschaft.

Gruß Udo
[align=center][size=12]
[/size][/align]

MarcKA

*
  • 880
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #14 am: März 28, 2013, 12:39:32 Nachmittag »
Vielleicht etwas OT, aber irgendwann (nächstes Jahr denke ich) werd' ich auch an meiner alten Kackbude das Dach neu machen. Für mich ist ganz klar: Solaranlage muss drauf. Ist zumindest mein Gedanke. Einspeisen möchte ich nicht, keine Lust für die Einspeisevergütung auch noch Einkommensteuer zu bezahlen.

Wie läuft das eigentlich derzeit? Ich hab was gelesen von Einspeisewechselrichtern die in Verbindung mit Stromzählern ohne Rücklaufsperre das Ding rückwärts laufen lassen, und das legal? Wie soll das gehen? Ich kann Online nicht mal einen kleineren Zählerstand angeben als bei der letzten Eingabe.

Udo? Erzähl mal :)