Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

blue1980

*
  • *****
  • 2596
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Pistole 9mm: EKOL P29 Rev.2
« am: Dezember 28, 2016, 05:46:31 Nachmittag »
Hallo zusammen,

heute möchte ich euch die EKOL P29 Rev.2 vorstellen.

Die Waffe kommt vom türkischen Hersteller Voltran. (info@blank-pistol.com)
Erschienen für die Kunden in DE kurz vor Weihnachten 2016. Importiert und PTB-konform gemacht von GSG (German-Sports-Guns)

Technische Daten:
Kaliber:             9 mm
Kapazität:        14 + 1
Länge:              172 mm
Höhe:               123 mm
Breite:               39 mm
Gewicht:           717 Gramm
SICHERUNG:   Flügelsicherung, keine Hahnrast, kein fliegender Schlagbolzen

Die Waffe kommt in einem stabilen Kunststoffkoffer:



Wie P29 hat in der schwarzen Ausführung eine Glanzbeize:



Bei der Waffe ist eine Putzbürste, Anschussbecher, Anleitung, Plastetüte und ein Silica-Gel-Kissen dabei:



Auf der re. Waffenseite befinden sich 3x Beschusszeichen, die PTB Nr. 998 und der Hersteller.
Die Griffschalen wirken etwas hohl aber nicht hochwertig, sitzen aber extrem bündig und passgenau auf dem Griffstück. Gefällt mir sehr gut.
Die Zerlegung ist sehr einfach: den Zerlegehebel nach vorne schwenken und dann den Schlitten ganz nach hinten ziehen, nach oben abheben und nach vorne kommen lassen.
Die Sicherung ist aus Zink und lässt sich wie bei der ME Mod. 85 nach oben bewegen. Dann greift der Abzug ins Leere, da die Abzugstange nach unten gedrückt wird.



Der Schlittenfang greift sauber bei leerem Magazin ein. Das Magazin fasst 14 Kartuschen.
Es passt auch das Magazin der Zoraki 917. Es steht dann unten natürlich raus. In meinem Fall griff der Schlittenfang dann aber nicht.



Der Stossboden ist eine Stahlplatte. Diese ist verschraubt. Wenn man die Schraube lösst kann die Platte entnommen werden und der SchlaBo mit Feder entnommen werden. Die Schlittenunterseite hinter der Stossbodenplatte ist aus Zink.
Die Auszieherkralle ist 2-teilig. Es sind Maschinenbearbeitungsspuren innen sichtbar. Alles wirkt sehr scharfkantig, wie Stahl.
Der Schlitten ansich ist extrem massiv gestaltet und könnte sehr lange halten.



Der Lauf ist ein Teil mit dem Griffstück. Es ist keine Lagerschwächung oben, seitlich erkennbar. Danke liebe PTB. :love:
Die Seriennummer ist eingestanzt. Mein Belegstück fängt mit 1612xxxx an. Ich vermute das es die Jahreszahl 2016 und 12. Monat beinhaltet.
Der Abzug hat einen Druckpunkt, Dieser wirkt aber sehr "weich"



Die Rückholfeder ist sehr stramm. Zerlegeblock und Federführung sind aus Zink.



Der Hahn ist gelocht und mit einer Stahleinlage verstärkt. Der Ausstosser re. ist aus Stahl. Ich vermute mal das diese Pistole mit der Revision 2 diese Stahlteile verpasst bekommen haben. Der Ausstosser ist mit 2 Stahlbolzen fixiert. In der ersten Ausführung hatte die Waffe wohl nur ein 8-schüssiges Magazin. (Danke an Stefan Brümmer für die Info)



Die Stahleinlage im Hammer ist sehr gut eingepasst.



Österreichische Beschusszeichen zieren den Lauf.



Die Zuführrampe ist sehr glatt und schön tief nach unten gezogen.



Der Lauf ist recht frei.


Mündungsansicht: Man kann mi Pfeifenreinigern an beiden Seiten vorbei putzen.



Das Griffstück ist aufgrund der 2-reihigen Magazine sehr breit geraten. Die Griffschalen tun ihr Übriges dazu.



Der Schlittenfang ist gänzlich aus Zink. Der gegenteilige Ausschnitt im Schlitten ist nicht stahlverstärkt.



Fazit:
Die Waffe kostet im Dezember 2016 von 119,- über 104,95 bis zum Sparpreis von 69,95€.

Der Schlitten wirkt sehr solide, es wurde Stahl verbaut und das Finish ist sehr ordentlich.
Zuverlässigkeit wird noch getestet.
Für Silvester kann die Waffe mit den 14-schüssigen Magazin und der Handlichkeit überzeugen. Alle Feedbacks lassen darauf schliessen das die Waffe mit moderat geladener Munition zuverlässig läuft.
Der niedrige Einstiegspreis macht die Waffe fürs Silvestergeschäft hochinterssant.


Selbstverteidigung:
Contra's:
Aufgrund der fehlenden Hahnrast und fehlenden, fliegendem Schlagbolzen im fertig geladenen Zustand nicht geeignet. Die Flügelsicherung könnte auch in Holster von alleine nach unten geraten und sich somit ein Schuss beim Ziehen lösen.

Pro's:
Die Grösse, Gewicht, Magazinkapazität und Zuverlässigkeit würden für die Waffe sprechen.


Zum Sammeln und Freude in der Vitrine kann sie mit der Verarbeitung und der durchaus guten Oberflächenverarbeitung punkten. Dagenen spräche das der Waffe das echte Vorbild fehlt.
Es handelt sich hier um eine weitere "Fantasiepistole".


Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick vom Zustand der neuen Ekol P29 geben und ihr können nun anhand der Bilder entscheiden ob die Waffe was für euch ist.


Gruss,
blue1980