Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

balu67

*
  • 21
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Wertige SSW gesucht
« am: Dezember 31, 2016, 11:15:21 Vormittag »
Hallo miteinander,
ich möchte mir schon seit längerer Zeit eine SSV kaufen.
Ich möchte das Teil mitnehmen, wenn wir unterwegs sind.
Einen kleinen Waffenschein habe ich auch schon beantragt.
Sehr wichtig ist mir eine sehr schöne Verarbeitung.
Bräuchte auch eure Hilfe bei der Beschichtung. Titan oder Chrom gefällt mir sehr gut, denke aber da sieht man jeden kleinen Oberflächenfehler - oder?
Schöne Combat-Schalen würden mir gefallen.

Einige Typen, die ich hier gelesen hab wären eine Zoraki R1 oder R2 ( wo ist eigentlich der Unterschied?)
Oder eine HW37 oder 88 ( wirkt es nicht sehr "billig", wenn eine Waffe so leicht ist ??)
Eine RG69 oder 89
Oder eine S&W Chief oder Combat

Wär schön, wenn ihr meine Auswahl ein wenig einschränken könnt :-)

Viele Grüße
Balu

watnu

*
  • 29
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #1 am: Dezember 31, 2016, 11:56:41 Vormittag »
Hallo Balu,
erst einmal herzlich willkommen im Forum.

Zu deiner Frage kann ich nur aus meiner Erfahrung etwas sagen.
Ich führe den ME 38Compact mit der PTB542 und meine Frau den HW 37 PTB547. Beide Waffen haben eine geringe Laufsperre und sind meiner Meinung nach zur SV geeignet.
Der HW 37 hat einen sehr leichten Schlossgang und ist im Gegensatz zum ME für Frauen besser zu händeln.
Über die Quallität des ME gehen die Meinungen weit auseinander, ich besitze zwei Stück mit gleicher PTB und hatte noch keine Probleme.

Mein Sohn hat den Zoraki R1 und ist auch zufrieden, der R2 hat glaube ich noch keine PTB Zulassung bekommen.

Wie gesagt, alles nur meine Erfahrung, andere denken sicher anders.

Viele Grüße
watnu

Motorbiker

*
  • 879
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #2 am: Dezember 31, 2016, 01:39:33 Nachmittag »
Die ME Revolver sind m.E. besser als ihr Ruf. Mein ME 38 Pocket etwa funktioniert problemlos - im Gegensatz zu meinem RG 99 N. Vor allem das Design finde ich ansprechend - klein und handlich, aber relativ wuchtige Optik. Und er verfügt über eine recht kleine Sperre bei großem Laufquerschnitt und kleinem Trommelspalt. Einziger Kritikpunkt bei ME-Revolvern: der Transportkranz in der Trommel ist nur aus Guß. Aber ein Wechsel des Ausstoßers behebt das Problem. Die Bremsscheiben am Auto / Motorrad halten ja auch nicht ewig... :D

HW 37 / 88 und RG 69 / 89 sind auch bewährt.
Der S&W Chief, da bin ich geteilter Meinung: meiner hatte anfangs Transportprobleme, daß der Schlagbolzen oft versetzt auf den Zünder geprallt ist - Fehlzündung. Zweimal eingeschickt (mit ungezündeten Patronen als Muster), aber im Werk konnte kein Fehler festgestellt werden, da hat er wunderbar funktioniert. Als dann die Gewährleistung abgelaufen war, habe ich aus Stahlblech einen Transporthebel selbst gebaut, etwa 0,4 mm länger. Sau-Arbeit, aber danach hat er geschossen wie ein Uhrwerk.  Nur der fehlende Stahlstoßboden hat mich daran gestört, sonst hätte ich den wohl heute noch... :rolleyes:
[size=14]Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE...  :D[/size]

HW 75

*
  • 117
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #3 am: Dezember 31, 2016, 03:04:55 Nachmittag »
Also, wenns wirklich zum Führen sein soll, dann ist der HW88 schon die richtige Wahl, weil über jedes Gramm, was du sparen kannst, wirst du am Ende froh sein. ;)

Gruß,

HW.
MfG,
HW 75

balu67

*
  • 21
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #4 am: Dezember 31, 2016, 04:52:50 Nachmittag »
Also, wenns wirklich zum Führen sein soll, dann ist der HW88 schon die richtige Wahl, weil über jedes Gramm, was du sparen kannst, wirst du am Ende froh sein. ;)

Gruß,

HW.
ist denn das sehr geringe Gewicht nicht eher "unangenehm" - oder anders gesagt ist es nicht besser etwas mehr in der Hand zu haben ( ein Schelm wer hier an etwas anderes denkt :D :D )
« Letzte Änderung: Januar 01, 2017, 01:26:46 Nachmittag by balu67 »

balu67

*
  • 21
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #5 am: Dezember 31, 2016, 04:56:23 Nachmittag »
HW 37 / 88 und RG 69 / 89 sind auch bewährt.
Der S&W Chief, da bin ich geteilter Meinung: meiner hatte anfangs Transportprobleme, daß der Schlagbolzen oft versetzt auf den Zünder geprallt ist - Fehlzündung. Zweimal eingeschickt (mit ungezündeten Patronen als Muster), aber im Werk konnte kein Fehler festgestellt werden, da hat er wunderbar funktioniert. Als dann die Gewährleistung abgelaufen war, habe ich aus Stahlblech einen Transporthebel selbst gebaut, etwa 0,4 mm länger. Sau-Arbeit, aber danach hat er geschossen wie ein Uhrwerk. Nur der fehlende Stahlstoßboden hat mich daran gestört, sonst hätte ich den wohl heute noch... :rolleyes:
ist zum Thema Oberfächenqualität Weihrauch besser als Röhm?
Gibt es Oberflächen, von denen man Abstand nehmen sollte (z.B. Chrom) ? Weil man da halt alles sieht ?

Elchinator

*
  • 47
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www.gasgunempire.de
(Kein Betreff)
« Antwort #6 am: Januar 01, 2017, 02:49:15 Nachmittag »
Es ist wohl eher die Kombination aus Grundmaterial und Oberflächenbehandlung. Brünierter Stahl ist ziemlich unempfindlich und kann leicht nachbrüniert werden, wenn er sich abreibt. Zinkdruckguß kann nur lackiert oder verchromt werden, ist aber auch sehr weich. Eine abplatzende Lackierung kann da sehr schnell auftreten. Bei Aluminium hängt es davon ab, wie die Oberfläche behandelt wurde.
Da sich die Verfahren auch mal ändern können, sind pauschale Aussagen schwierig. Man kann eher die Modelle bestimmter Jahrgänge beurteilen.
Mit freundlichen Grüßen,
Elchinator

Motorbiker

*
  • 879
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #7 am: Januar 01, 2017, 09:25:58 Nachmittag »
Die Eloxalschicht auf Alu dürfte ganz klar haltbarer sein als die bekannte Zinkbeize. Brünierung ist auch haltbar, nur bei Lagerung in feuchter Umgebung rostempfindlich. Aber ein HW 37 gehört auch nicht dauerhaft ins Auto... *rofl1*
[size=14]Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE...  :D[/size]

balu67

*
  • 21
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Alternative zu Weihrauch HW37
« Antwort #8 am: Dezember 27, 2017, 10:37:44 Vormittag »
Hallo,
nachdem ich nun seit einem Jahr vergebens nach einer HW37 geschaut habe, möchte ich mir eine Alternative zulegen.
Was haltet ihr vom Zoraki R2-Revolver in 2 Zoll?
Da ich was die Oberfläche angeht, seht empfindlich bin, wollte ich fragen mit welcher Oberfläche ich am besten bedient bin - brüniert, Titan oder Chrom? Wo sieht man evtl. vorhandene Oberflächenmacken (die gibt's wohl an jedem Modell -oder?) am wenigsten?

Oder doch besser eine Pistole. Sind die Zoraki 914 oder 906 von der Qualität her zu empfehlen?

Oder habt ihr eine ganz andere Alternative zum Weihrauch HW37 ?

travel

*
  • ***
  • 351
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #9 am: Dezember 27, 2017, 12:09:39 Nachmittag »

Motorbiker

*
  • 879
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #10 am: Dezember 28, 2017, 09:32:23 Nachmittag »
Aus eigener Erfahrung weiß ich:

Die Titan-Schicht kann sich braun bzw. bronzefarben verfärben - das hatte meine erste 914.

Die Chrom-Schicht ist ultra robust, sieht allerdings aus, als wäre sie mit feinen Haarrissen überzogen, zumindest bei meiner 914.

Die aktuelle Schwarz-Beschichtung sieht aus wie eine Polymerbeschichtung und ist ganz gut haltbar - hat meine 918.

Die alte mattschwarze Beschichtung (Beize?) wetzt sich relativ schnell ab, da bekommt die Waffe einen Used-Look, wie an meiner 906.

Ich würde zur Chrom-Beschichtung raten.
[size=14]Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE...  :D[/size]

Anton

*
  • 68
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #11 am: Dezember 30, 2017, 04:15:38 Vormittag »
Hallo,
nachdem ich nun seit einem Jahr vergebens nach einer HW37 geschaut habe, möchte ich mir eine Alternative zulegen.
Was haltet ihr vom Zoraki R2-Revolver in 2 Zoll?
Da ich was die Oberfläche angeht, seht empfindlich bin, wollte ich fragen mit welcher Oberfläche ich am besten bedient bin - brüniert, Titan oder Chrom? Wo sieht man evtl. vorhandene Oberflächenmacken (die gibt's wohl an jedem Modell -oder?) am wenigsten?

Oder doch besser eine Pistole. Sind die Zoraki 914 oder 906 von der Qualität her zu empfehlen?

Oder habt ihr eine ganz andere Alternative zum Weihrauch HW37 ?
Ich besitze die Zoraki R2 in 2" in schwarz. Es scheint eine Art Pulverbeschichtung zu sein, makellos und haltbar.
Daneben besitze ich auch eine Weihrauch HW 94, ebenfalls in schwarz, hier scheint es gebeizt zu sein, auch fehlerfrei, aber der Guss selbst ist wellig, so als ob beim Erstarren des Gusses die Flüssigkeit in Bewegung gewesen wäre, nicht so schön.
Zum Führen ist aufgrund ihrer Grösse die kleine Zoraki besser geeignet, aber sie ist schwer, definitiv kein Spielzeug.
Ausserdem ist der Revolver zuverlässiger, meine HW 94 verschluckt sich manchmal an der Munition, sie hat sowohl Zuführungs- als auch Auswurfstörungen.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

balu67

*
  • 21
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #12 am: Januar 07, 2018, 06:33:04 Nachmittag »
Da das nächste Waffengeschäft 200km weg ist, hab ich mal im Internet bestellt. Eine R2 in 2" und eine 914. Ich hab extra darum gebeten, dass die Waffen vor Versand auf eine gute Oberflächenqualität geprüft werden, was  man mir auch zugesagt hat. Am Freitag sind Sie angekommen. Also entweder sind meine Qualitätsansprüche zu hoch, oder ich hatte Pech. Die Chromoberfläche beider Waffen war mäßig, feine Risse im Chrom, rauche Oberfläche, Einschlüsse, etc. Ich bin ja totaler Anfänger, vielleicht liegst auch daran, aber bei der 914 konnte ich kaum den Schlitten nach hinten ziehen, so schwer ging das. Auch der Griff ist total breit, für mich eher unangenehm zu halten. Ich hab Handschuhgrösse 8, vielleicht liegts auch daran. Der R2 sieht eigentlich von der Ferne geil aus, aber wenn ich mir schon was in Chrom kaufe, dann sollte die Oberfläche auch sauber aussehen. Beide Waffen sind in MEINEN Augen deutlich zu schwer, um sie zu führen. Hab mir jetzt mal ne Smith & Wesson Chief vernickelt und schwarz und zusätzlich  ne Röhm RG59 in Nickel bestellt, bin gespannt. Wobei ich bei der Rg59 gelesen hab, dass es keine Combatgriffe gibt, schade.
Könnt ihr mir noch was empfehlen, wo Qualität und Größe passen? Evtl. doch ein Revolver, kleiner als die 914. Die 906 hat nur Singleaction. Was haltet ihr von der Ekol p29 oder 99 Spezial?

travel

*
  • ***
  • 351
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #13 am: Januar 07, 2018, 06:56:23 Nachmittag »
Hi,
die 914 in Chrom ist für mich optisch die schönste Pistole von Zoraki.
Das Gewicht wird in der Beschreibung genannt .
Der Griff ist für die geringe Länge schon dick, auch wegen dem 14er Magazin.

Meine Empfehlung zum mitführen einer SSW.
Als Revolver den Weihrauch Hw88. Leicht und gut. 5-Schuss.
Als Pistole Röhm RG88. Ist sehr handlich, aber nur 7-Schuss.

im Bild eine Zoraki 918, eine Röhm RG88, Ein Weihrauch HW37 mit größerem Griff und ein Röhm RG69.
« Letzte Änderung: Januar 07, 2018, 07:03:02 Nachmittag by travel »

TomT

*
  • 7
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #14 am: Januar 08, 2018, 03:45:26 Nachmittag »
Was zu diskutieren wäre.

So wunderschön und praktisch Revolver sind, haben sie aber nur fünf oder sechs Schuß, was im Fall des Falles zuwenig sein könnte, zumal wenn Angreifer im Rudel auftreten. Revolver sind leider sehr schwierig schnell nachzuladen, vor allem, wenns hektisch ist...

Pistolen sind technisch anfälliger, z.B. durch Klemmer, aber wenn man eine SSW mit großem Magazin nimmt, und nimmt Ersatzmagazine mit, ist es wahrscheinlicher, daß man genug ggf. auch schnell nachladbare Munition hat, um eine angreifende Gruppe ausreichend einzunebeln, um dann flink abhauen zu können.

Natürlich gibts keine Gewähr für nix, auch das kann gewaltig inne Hose gehen.

Am besten wäre, wenn es solche Situationen gar nicht gäbe.

Also immer den wirklich allergrößten Bogen um alles machen, was nach Problem riecht...