Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

gubi

*
(Kein Betreff)
« Antwort #15 am: April 28, 2017, 06:07:50 Vormittag »
http://pspv.de/waffenrecht/index.html

Der Safe war bei uns schon vorhanden, deshalb hab ich ihn ins Spiel gebracht.
Die beiden Genossen, das war mir klar, gaben sich damit zufrieden.
Was jeder wie im Alltag tut und lässt muss jeder selbst entscheiden.

willi75

*
  • 310
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #16 am: April 28, 2017, 10:42:08 Vormittag »
Tolle Gesetze haben wir hier

Es ist etwas schwierig das ganze zu verstehen
Wenn ich die SSW im Originalem Koffer aufbewahre
von mir aus mit einem kleinen Vorhänge Schloss abgeschlossen
müsste doch ausreichen ??

Und wenn ich das lese, wer ohne kws mit einer ssw erwischt wird
muss bis zu 10.000€ Strafe bezahlen oder bis zu 3 Jahren ins Gefängnis :facepalm:

gubi

*
(Kein Betreff)
« Antwort #17 am: April 28, 2017, 06:39:52 Nachmittag »
Reicht :-)

willi75

*
  • 310
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #18 am: April 28, 2017, 07:22:31 Nachmittag »
:-)

Bad Bonsai

*
  • 14
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
die lieben deutsche Waffengesetze
« Antwort #19 am: April 28, 2017, 08:13:36 Nachmittag »
Freunde, das Bundesverwaltungsamt hat zur Beantwortung dieser Frage vor kurzem ein Merkblatt erstellt. Einzusehen hier:


http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BVA/Sicherheit/WaffenrechtlicheErlaubnisse/Einzelerlaubnisse/merkblatt_waffenaufbewahrung.pdf?__blob=publicationFile&v=4



Ich fasse kurz zusammen:
  • SRS Waffen, also auch Schreckschusswaffen müssen NICHT in einem Waffenschrank mit entsprechender Sicherheitsstufe aufbewahrt werden. Es reicht, wenn sie vor Zugriff unbefugter Personen geschützt sind. Unbefugt ist in dem Fall jeder, der das 18. Lebensjahr nicht vollendet hat. Ein Einbrecher, der die Waffe klaut und über 18 ist, fällt somit raus, denn der könnte sich die Waffe ja auch einfach so im Laden kaufen. Hier geht es also eher um sicheren Verschluss vor Kindern (vor, nicht von ;-)...also Willi muss sich keinen Safe kaufen ;-) Tür zu, abschließen und gut.
  • der wichtigste Punkt in meinen Augen: Waffe und Mun müssen getrennt voneinander gelagert werden. Das Waffengesetz stellt "scharfe" Munition und Kartuschen Munition gleich. Also bitte Stahlkassette mit Schwenkriegelschloss (Geldkassette).
  • Das Auto ist kein geeigneter Ort zur Aufbewahrung von Schusswaffen, auch nicht von Schreckschusswaffen. Es gelten grundsätzlich die eigenen vier Wände. In einem Einfamilienhaus zählt auch der Keller dazu, nicht jedoch die Garage. Ausnahme: Ihr habt einen KWS (berechtigt zum Führen), dann dürft ihr die Schreckschusswaffe im Auto aufbewahren, allerdings nur so lange, wie ihr das Auto beaufsichtigt!
  • Verleiht ihr die Waffe, seid ihr aus dem Schneider. Einzige Regel: der Empfänger der Waffe muss über 18 sein.
Übrigens: Die untere Waffenbehörde (das sind die, die den KWS ausstellen), haben kein Recht eure Wohnung zu überprüfen. Sie benötigen hierfür eine richterliche Anordnung. Nur Besitzer erlaubnispflichtiger Waffen sind verpflichtet, diesen Damen und Herren Zutritt zu den eigenen vier Wänden zu gewähren.


Ich hoffe, ich konnte helfen.
« Letzte Änderung: April 28, 2017, 08:57:14 Nachmittag by Bad Bonsai »

willi75

*
  • 310
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #20 am: April 28, 2017, 09:02:50 Nachmittag »
Danke Bad Bonsai

Jetzt hab ich es verstanden:)


Mfg

gubi

*
(Kein Betreff)
« Antwort #21 am: April 29, 2017, 09:30:09 Vormittag »
Freunde, das Bundesverwaltungsamt hat zur Beantwortung dieser Frage vor kurzem ein Merkblatt erstellt. Einzusehen hier:


http://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BVA/Sicherheit/WaffenrechtlicheErlaubnisse/Einzelerlaubnisse/merkblatt_waffenaufbewahrung.pdf?__blob=publicationFile&v=4
Vielen Dank!

Das war mir nicht bekannt und deinem Posting ist nichts mehr hinzuzufügen.


Die Behördenläufer haben nicht darauf bestanden unsere Wohnung zu betreten!
Im Treppenhaus wollte ich die Angelegenheit nicht abhandeln und bat beide auf
ein Kaffee hereinkommen.

Intel

*
  • 60
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #22 am: April 29, 2017, 09:19:44 Nachmittag »
Ich versteh garnicht, warum hier so viele ein Besuch bekamen wegen dem KWS 8| Ich habe damals bei der Waffenbehörde nach einem Antrag gefragt, bekam den per Post zugeschickt, hab den ausgefüllt und wieder abgeschickt und nach 3 Monaten kam der KWS per Einschreiben. Ich bekam in dieser Zeit, sogar bis heute, weder ein Anruf noch ein Besuch von den Behörden. Bei mir ist alles ganz still verlaufen. Ich schrieb als Aufbewahrungsort einfach Waffenkoffer und Tresor in den Antrag und das war wohl vollkommen ausreichend.

Burgenlaender

*
(Kein Betreff)
« Antwort #23 am: April 29, 2017, 10:22:15 Nachmittag »
Moin moin

Bei mir war es genau so, letzte Dezember Woche abgegeben und Ende Januar bekommen und, keine fragen wo, wie, was, selbst in meiner Zeit als Sportschütze mit 4 Langwaffen und 3 Pistolen mit WS noch nie Besuch gehabt.

Gruß

Holger

Bad Bonsai

*
  • 14
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #24 am: April 29, 2017, 10:39:38 Nachmittag »
ja, das wird von Kommune zu Kommune unterschiedlich gehandhabt. In meiner Zeit als Reservist, als ich noch böse SL-Büchsen und eine Gebrauchspistole besaß, bekam ich im Schnitt alle 2 Jahre Besuch von der Waffenbehörde. Das war in Mannheim so und später in Düsseldorf auch.

Seit dem ich "nur" noch eine SpoPi besitze, habe ich die Damen und Herren von der Waffenbehörde nie wieder gesehen. Inzwischen wohne ich allerdings in Niedersachsen. Scheint also auch damit zusammenzuhängen, welche Art von bösen Schusswaffen du besitzt. Werde morgen beim Maischießen mal meine Schützenbrüder interviewen, wie es bei denen ist.

Mir ging es bei meinem vorigen Kommentar wie gesagt nur darum klarzustellen, dass Besitzer von SRS Waffen nicht verpflichtet sind, Vertreter einer Waffenbehörde in ihre Wohnung zu lassen. Besitzer von erlaubnispflichtigen Waffen (also die bösen Dinger, für die man eine WBK benötigt) schon.

Gut Schuss allerseits und schönes langes WE

willi75

*
  • 310
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #25 am: Mai 08, 2017, 10:56:45 Vormittag »
@Bad Bonsai

Was haben deine Schützenbrüder für Erfahrungen gemacht?


Mfg

Bad Bonsai

*
  • 14
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #26 am: Mai 10, 2017, 03:23:51 Nachmittag »
@Bad Bonsai

Was haben deine Schützenbrüder für Erfahrungen gemacht?


Mfg
Nun, es scheint tatsächlich von Kommune zu Kommune unterschiedlich gehandhabt zu werden. Ich wohne jetzt seit 8 Jahren in einer Kreisstadt in Niedersachsen und habe noch nie Besuch von der Behörde gehabt. Lediglich bei der Beantragung meiner SpoPi musste ich den Kaufvertrag meines Waffenschranks vorlegen. Schützenbrüder von mir, die im Nachbarlandkreis wohnen, sehen diese Damen und Herren schon öfters. Den Vogel schießt ein Freund ab, der Jagdscheininhaber ist und mehrere Langwaffen besitzt. Der wohnt in Bremen und bekommt beinahe jedes Jahr Besuch. Wenn man sich nun vor Augen hält, dass eine solche Überprüfung vom Waffeneigner zu bezahlen ist, steht natürlich unweigerlich der Verdacht im Raum, die Hansestadt saniert ihren Haushalt dadurch. Aber ich will hier kein Fass aufmachen.


Die vom Waffenrecht geforderte "turnusgemäße" Überprüfung scheint also tatsächlich kommunale Auslegungssache zu sein.

Man sollte sich bei allem Zynismus allerdings auch immer vor Augen halten, dass die Hauptaufgabe dieser Kontrolleure natürlich grundsätzlich Sinn macht. Ich wollte keinen Nachbarn haben, der seine Waffen oder Munition offen liegen lässt.

ratzfatzab

*
  • 42
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #27 am: Mai 12, 2017, 12:54:05 Vormittag »
...ich kann mich nur anschließen: Antrag vollständig und mit Angabe zur korrekten Aufbewahrung (abschließbare Kassette in verschlossenem Schrank reicht aus) ausgefüllt dauerte keine drei Wochen.

LG ratz
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

willi75

*
  • 310
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #28 am: Mai 12, 2017, 02:51:57 Nachmittag »
@ratzfatzab

Wann war das wo du den kws beantragt hast?


Mfg

Meikel

*
  • 13
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #29 am: Mai 12, 2017, 06:02:53 Nachmittag »
...ich kann mich nur anschließen: Antrag vollständig und mit Angabe zur korrekten Aufbewahrung (abschließbare Kassette in verschlossenem Schrank reicht aus) ausgefüllt dauerte keine drei Wochen.
Bei mir war er auch nach 3 Wochen da, ich hab in den Antrag noch nichtmal was von abschließbarer Aufbewahrung reingeschrieben, Schublade, Schrank, mehr schrieb ich nicht.
Ich hätte gar nicht so viel Platz zum Einschließen meiner kleinen Sammlung :D
Was ich nur etwas irritierend finde ist in diesem Antrag die Tabelle wo man die Waffe(n) eintragen soll nebst PTB-Zeichen.
Auf dem KWS selbst gibt es ja keinen Eintrag was für welche man hat, kann ja auch nicht möglich sein falls man mal kontrolliert werden sollte das die Beamten dann nachfragen was da für Waffen beim Eintrag registriert wurden.


Ansonsten müsste ich das ja bei jedem Neukauf nachtragen lassen.




Gruß Michael