Gast

Willkommen

Dies ist das neue Layout von Outdoor and Guns.

Bei der erstmaligen Anmeldung bei der Umstellung kann es vorkommen, dass ein Fehler "falsches Passwort" angezeigt wird, obwohl das Passwort korrekt eingegeben wurde. Einfach erneut probieren.

Sollte immer noch keine Anmeldung möglich sein, dann bitte die Passwort vergessen Funktion nutzen und das Passwort zurücksetzen, ggf. den Administrator benachrichtigen.

ACHTUNG: Beiträge von neuen Mitglieder müssen von den Moderatoren frei gegeben werden.

Viele Spass beim Lesen und Schreiben!

Rumms

*
  • 157
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
Qualität Diana Luftgewehre
« am: März 14, 2019, 09:05:15 Nachmittag »
Meine Testberichte über die Diana 280 und die Diana 240 Classic haben mich ver-
anlasst, ein paar Zeilen zur Qualität der Diana Luftgewehre, nach der Übernahme
durch GSG (welche jetzt ja auch schon gewissee Zeit her ist), zu verfassen.

Selbstverständlich bezieht sich meine Erfahrung ausschließlich auf Luftgewehre
die ich selber besitze oder mit denen ich mehrere Schuss absolviert habe.

Die beiden, gegenwärtig in meinem Besitz befindlichen Dianas sind bereits aus
Enser Fertigung und stammen somit bereits aus der Fertigungszeit nach der Über-
nahme durch GSG. Beide Gewehre tragen das Prädikat "Made in Germanny", wel-
ches auch in den Waffen eingeschlagen ist.

Heute habe ich nach ca. 10.000 Schuss das erste Mal meine Diana 280 gewartet.
Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, als ich sie aufgemacht habe. Bisher gab es
für mich keinen Grund das Gewehr zu warten oder mal einen Blick in das System
zu werfen. Sie ist stark, präzise und läst sich knartschfrei spannen.
Das Produktionsjahr des Gewehrs, ist laut Einschlag im System 2016.

Also habe ich das gute Stück ausgeschäftet, um dann auch sogleich das Sytem zu
öffnen. Vorab muss ich sagen, dass ich im Laufe der Zeit mehrfach die Schrauben
auf Festigkeit überprüft habe, die das System im Schaft halten. Hier hat sich jedoch
nie eine Schraube auch nur einen Milimeter bewegt. :thumbup:

Nach dem Entfernen des Abzugs was wirklich sehr benutzerfreundlich machbar
ist und dem Lösen des Spanngestänges, habe ich dann die Feder aus dem System
gezogen und war sehr überrascht, über die Qualität des Schmierstoffes und den
Zustand der Feder. Das Fett hat eine hohe Haft- und Haltbarkeit bewiesen. Eine
Schmierung der Feder wäre sicherlich nicht nötig gewesen. Die Feder selber war
immer noch pfeilgrade, die Federenden waren sauber angelegt und geschliffen.
Also bis hier hin alles top! :thumbsup:

Nach Begutachtung des Kolbens musste ich feststellen, dass der hier genutzte
Schmierstoff (gelbliche Färbung, mir nicht bekannt welcher. in jedem Fall öllig) eine
ausserordentlich gute Gleit- und Haftfähigkeit besitzt. Der Kolben war nach dem ab-
geleistetne Schusspensum noch in einem jungfreulichen Zustand. Selbiges gilt
auch für die Kolbendichtung.

Am Ende habe ich das gesamte System gereinigt und neu gefettet. Notwendig wäre
es in jedem Fall nicht gewesen.

Mein persönliches Fazit ist, dass zumindest die in Deutschland gefertigten Gewehre
immer noch hervorragend verarbeitet sind. Keine scharfen Kanten und Unebenheiten
Und ein System das auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

Wenn man sich das gesamte Innenleben sowie sämtliche verarbeitete Metallteile an-
schaut, sieht man eine Arbeit die dem Qualitätsanspruch "Made in Germany" gerecht
wird.

Danke für's Lesen! :) (Fortsetzung folgt!)

« Letzte Änderung: März 15, 2019, 10:00:56 Vormittag by Rumms »
[font='Arial, Helvetica, sans-serif'][size=12]"Black is beautiful!" [/size][/font]

PR90

*
  • **
  • 90
  • +4/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #1 am: März 15, 2019, 06:55:33 Nachmittag »
Da muss ich echt mal sagen: Respekt.
Die 10k Schuss sieht man den Systemkomponenten wirklich nicht an. Da hab ich schon wesentlich schlimmeres nach nur 3000 Schuss gesehen. Aber das waren dann auch Gewehre die nur die Hälfte kosten und ganz sicher nicht made in Germany sind.
Gruß Patrick

Butt

*
  • 4120
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #2 am: März 15, 2019, 07:00:19 Nachmittag »
2 Worte,,,schöner Bericht :thumbup:  :thumbup:  :thumbup:
[size=18][size=12]Suche Kornschutz für altes HW35[/size][size=12] und Illex Wobbler[/size][/color] :angeln2:


[size=12]Gruß Maik[/size]


[/b][/size][/color][size=18]Das Recht auf Waffen[/size] *trapper1*
Diana Panther 31 Camo
« Antwort #3 am: März 16, 2019, 11:58:14 Vormittag »
Ich bin mit meiner Diana auch sehr zufrieden und sehe es in einer Liga mit meinen Weihrauchs. Habe heute mal 20 Schuß auf Karte gemacht mit meiner Diana Panther 31, wie immer Entfernung 10 m, freihändig , stehend.

Rumms

*
  • 157
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #4 am: März 16, 2019, 02:55:43 Nachmittag »
Super Schussgruppe :thumbsup:
[font='Arial, Helvetica, sans-serif'][size=12]"Black is beautiful!" [/size][/font]

454/B36

*
  • 1394
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www power-by-lehnert.de
(Kein Betreff)
« Antwort #5 am: März 17, 2019, 12:20:23 Vormittag »
Klasse Bericht Rumms , boah verbringt Ihr viel Zeit mit schießen :thumbsup: , 10000 Schuss schaffe ich nicht in 3Jahren mit einem Gewehr Respekt. Auch ich habe eine Diana aus GSG Fertigung (460 Magnum T6 in 5,5) . Schön verarbeitet ,sehr präzise und von hoher Qualität , Qualitativ würde ich sie aber etwas hinter meiner Weihrauch HW77K (5,5) ansiedeln . Obwohl sie teurer war als meine HW77 . Mich stört besonder der Kunststoff-Abzugsbügel und der Laufabschluss (Korn-Einheit) . Auch finde ich das der Schaft im Bereich der Ausfräsung , für die Spanneinheit , an einer Stelle recht dünn/schwach ist . Das sind Sachen die vermutlich mich nur ein klein wenig stören , das wird in der Funktion und Langlebigkeit vermutlich keinen Einfluss haben .

Rumms

*
  • 157
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #6 am: März 17, 2019, 10:27:42 Vormittag »
Also im Moment schieße ich ein bisschen weniger und verbrauche ca. 2 Büchsen Diabolos
im Monat. Im Schnitt schieße ich zweimal die Woche. Ist aber überwiegend Plinkerei und
Scheibenschießen auf 10m. Dazu kommen noch die FT-Trainings zweimal im Monat.
Manchmal habe ich aber auch über Wochen hinweg Phasen, wo ich viermal die Woche auf
den Dachboden kraxel und dort 1 1/2 bis 2 1/2 Std. verbringe.
Für mich die beste Form Stress abzubauen.
[font='Arial, Helvetica, sans-serif'][size=12]"Black is beautiful!" [/size][/font]

kritisch

*
  • ***
  • 395
  • +5/-4
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #7 am: März 17, 2019, 10:46:33 Vormittag »
Ich habe die Diana 27 30 und eine schöne alte 35.
Aber meine HW 35 ist über 35 Jahre alt und ich finde die auch Wertiger.
« Letzte Änderung: März 17, 2019, 10:54:39 Vormittag by kritisch »
Gruß Ralf
Suche Teile für Abzug FWB
Modell 121, 124, 125, 127

Rumms

*
  • 157
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #8 am: März 17, 2019, 11:03:10 Vormittag »
Die Wertigkeit der Weihrauchgewehre steht auch vollkommen außer Frage.
Unverwüstlich und präzise.
Ich hatte mal 'ne HW35 von '86. Die war in einem tadellosen Zustand.
Hab' sie dann irgendwann verkauft. Ärgere mich noch heute darüber.
Aber meine Diana 280 braucht sich hinter der HW35 auch nicht zu verstecken.
[font='Arial, Helvetica, sans-serif'][size=12]"Black is beautiful!" [/size][/font]

Horus

*
  • **
  • 64
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #9 am: März 19, 2019, 01:11:03 Nachmittag »
Von Diana habe ich bloß eine alte 25 und eine 25D. Habe ich mal zusammen ersteigert aus Neugier. Die möchte ich aber nicht mehr missen.Ich nehme sie nicht sehr oft aber immer wenn ich dann doch mal mit einer geschossen habe bin ich erstaunt über Zuverlässigkeit der kleinen Flinten :thumbup:

454/B36

*
  • 1394
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www power-by-lehnert.de
(Kein Betreff)
« Antwort #10 am: März 19, 2019, 07:20:53 Nachmittag »
Da wir gerade bei Diana sind ^#^ , habe ich da mal eine Frage . ich habe eine 34iger in Nickel-Ausführung , an der hätte ich gerne einen Schaft in Camo oder Real Tree , wisst Ihr ob es sowas für meine Diana gibt ? Und wenn ja habt Ihr eine Bezugsquelle .

PR90

*
  • **
  • 90
  • +4/-0
    • Profil anzeigen
(Kein Betreff)
« Antwort #11 am: März 19, 2019, 08:08:19 Nachmittag »
Real Tree wird nur was mit Wassertransferdruck oder Folie. Zweiteres ist bei einem Schaft bestimmt nicht einfach.

Aber ein normales Camo kannst du doch selbst machen. Du brauchst nur ein paar Spraydosen mit verschiedenen Tarnfarben.

Das ist eigentlich total einfach.

https://youtu.be/sL4CTzHvF_0

https://youtu.be/K1DqOzHzGDI
« Letzte Änderung: März 19, 2019, 08:13:20 Nachmittag by PR90 »
Gruß Patrick

454/B36

*
  • 1394
  • +0/-0
    • Profil anzeigen
    • www power-by-lehnert.de
(Kein Betreff)
« Antwort #12 am: März 23, 2019, 09:09:07 Nachmittag »
Ja wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben . Habe sowas in der Art ja schon mal gemacht